16.12.2017 - DAN-Prüfung (Konstanz)

Die diesjährige DAN Prüfung in Konstanz wurde von Dieter Eder, Schwenningen, als Prüfungsvorsitzender geleitet. Begleitet von den beiden weiteren Prüfern Andreas Schneider und Michael Ullmann (beide Konstanz).

Bedauernswerterweise sind die drei Prüfungsteilnehmer aus Neustadt (Schwarzwald) nicht angetreten. Schade, denn auch die Prüfer haben sich entsprechend vorbereitet.

Umso erfreulicher die Leistungen von Ellen Zander (Konstanz), Michaela Fleig (Schwenningen) und Aleksander Kuvalja (Konstanz), die mit sehr guten Leistungen die Prüfung bestanden.

Alle drei Teilnehmer hatten die Katame-No-Kata an der Modulprüfung im Juli bestanden. Ellen Zander und Aleksander Kuvalja hatten dann an der Baden-Württembergischen Meisterschaft drei Monate später den Titel errungen.

Die Prüfungsteilnehmer konnten völlig zu Recht den neuen (jeweils 2.) DAN erhalten.

Gez.: Michael Ullmann

Auf dem Foto von links nach rechts:
Michaela Fleig und ihr Uke Paolo di Giolo, die Prüfer Michael Ullmann und Dieter Eder, Ellen Zander und Aleskander Kuvalja, Prüfer Andreas Schneider

DAN-Prüfung (Konstanz).jpeg
DAN-Prüfung (Konstanz).jpeg

16.12.2017 - Dan-Prüfung (Mannheim)

Am Samstag, den 16.12.2017, fand im Dojo des 1. Mannheimer JC eine Dan-Prüfung statt.

Pünktlich um 10 Uhr begrüßte die Prüfungskommision, mit C. Bruckmann, S. Saueressig und K. Kappes die Prüflinge.

Leider waren nur 4 Teilnehmer anwesend,die zum 1. Dan geprüft wurden.

Nach Vorführungen in den verschiedenen Prüfungsfächern mit guten Leistungen, wurde den Prüflingen nach 2,5 Std die Urkunden überreicht.

Den 1. Dan erreichten:
Götz, Mirjam 1. Mannheimer JC
Audehm, Katharina BJV
Hofmann, Paul JC Leutershausen
Scholz, Patrick JC Leutershausen

Herzlichen Glückwunsch!

Gez. Kurt Kappes

Dan-Prüfung (Mannheim).jpg

10.12.2017 - Dan-Prüfung (Sinzheim)

Zum 2. Advents-Sonntag hatten sich 10 Judoka auf die Danprüfung zum 1. bis 4. Dan vorbereitet.

Leider traten die Anwärter auf den 1. Dan gar nicht erst an.
Zwei Anwärter auf den 2. und 3. Dan scheiterten bereits am Prüfungsfach Kata. Neben etlichen Fehlern des Tori in Form- und Technikausführung, misslangen auch die stichprobenartige Ausführungen des Uke gänzlich.
Die Bewertungen bei allen Prüfern lagen unter der Mindestnote.
Ein Ausgleich mit anderen Prüfungsfächern ist nach der gültigen Prüfungsordnung nicht möglich.

Mit guten Noten erreichten Soshin Katsumi von der FT 1844 Freiburg und Frixos Raidos vom Württembergischen Judo-Verband den 4. Dan.

Desweiteren bestanden den:
2. Dan:
Christian Schnäbele, Judo-Club Sinzheim
Daniela Zalewski, Judo-Club Sinzheim
Sarina Ridinger, Judo-Club Sinzheim

Die Prüfer Norbert Nolte, Klaus Heyde und Heinz Müller dankten dem Ausrichter Judo-Club Sinzheim für die gute Vorbereitung des Dojo’s zu Prüfungszwecken und zur ausgezeichneten Bewirtung.

Gez.: Norbert Nolte

Dan-Prüfung (Sinzheim).jpg

10.12.2017 - Fortbildung für 70 Judo-Prüfer

Denzlinger Jahnhalle war am Sonntag, den 10.Dezember, stark gefragt

Auf Einladung des Badischen Judo-Verbandes fanden am vergangenen Sonntag in der Denzlinger Jahnhalle und im Konferenzraum des Bildungszentrums Fortbildungslehrgänge für Judo-Prüfer der Stufen 1 und 2 statt. Insgesamt 70 Judo-Prüfer aus ganz Baden folgten der Einladung.

Günter Disch als Abteilungsleiter der Judo-Abteilung im TV Denzlingen hieß die Sportler herzlich willkommen, an der Spitze den Prüfungsreferenten des Badischen Judo-Verbandes e.V., Markus Eisenmann, und den Vizepräsidenten, Fabian Schley. Inhalt der beiden Lehrgänge für Dan-Träger (Schwarzer Gürtel) waren vorgeschriebene Prüfungsqualifikationen, die in erster Linie einem einheitlich hohen Leistungsstandard dienen sollen.

„Prüfung als Qualitätssicherung“ war zum Beispiel ein Lehrgangsinhalt neben wichtigen Hinweisen auf die pädagogische Verantwortung eines Prüfers. Da staatlich geprüfte Übungsleiter auch mit öffentlichen Mitteln dotiert werden, ist die erfolgreiche Teilnahme an solchen Qualifizierung-Lehrgängen in regelmäßigen Abständen unabdingbare Voraussetzung.

In beiden Lehrgangsstufen, die bereits in der Stufe 1 neben einem Mindestalter von 18 Jahren und dem Besitz des 1. Dans zugleich eine Lizenz als Schülermentor oder Sportassistent - und in der Stufe 2 sogar eine Trainer-Lizenz C voraussetzte, lag die sportliche Messlatte relativ hoch.

Nicht zum ersten Mal wählte man seitens des Verbandes Denzlingen als Austragungsort, da hier sowohl die sportliche Ausstattung wie die Erreichbarkeit mit privaten und öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut sind.

Bild 1:
Die Teilnehmer der Judo-Prüfergruppe der Stufe 2 in der Jahnhalle.

Bild 2:
Die Judomatten waren bei diversen Übungen immer gut belegt.

Bild 3:
Prüfungsreferent Markus Eisenmann (rechts) mit Vizepräsident Fabian Schley und Abteilungsleiter Günter Disch (links).

Fotos: Helmut Gall


Fortbildung für 70 Judo-Prüfer.jpg
Fortbildung für 70 Judo-Prüfer.jpg
Fortbildung für 70 Judo-Prüfer.jpg

09.12.2017 - Dan-Prüfung (Gundelfingen)

Bereits zum dritten Mal nach 2013 und 2015 war das Dojo des TV Gundelfingen 05 am 09.12.2017 wieder einmal ein hervorragender Dan-Prüfungsort des BJV.

Um 13 Uhr begrüßten Fabian Schley, Markus Eisenmann und Guido Ressin, als Prüfer, die anwesenden Prüflinge.
Da alle Dan-Anwärter noch keine Modul-Prüfung abgelegt hatten, wurden die Nage-No-Kata, die Katame-No und Nage-Waza-Ura-No-Kata zum 1. bis zum 3. Dan gezeigt und geprüft.

Anschließend demonstrierten alle Prüflinge, technisch versiert, ihr gesamtes Technikrepertoire inklusive der geforderten Pflichtwürfe sowie mit verschiedenen Griff- und unterschiedlichen Eingangsvarianten.
Kontertechniken und Wurfkombinationen.
Taktische Handlungen rund um die eigene Spezialtechnik beendeten die Standeinheit.

Nach einer kurzen Pause baten die Prüfer zur abschließenden Bodeneinheit mit dem Erarbeiten von Haltegriffen, Würgetechniken und Hebeln im Bodenkampf aus unterschiedlichen Angriffs- und Verteidigungspositionen.

Nach mehr als siebenstündiger Überprüfung der individuellen Leistungsstände der Prüflinge, konnten

Stefan Gerhardt (3. Dan),
Bianca Gerhardt (2. Dan),
Jenny Volz (2. Dan) und
Christina Steurer (1. Dan) vom Freiburger JC
sowie Sina Angeli (1. Dan) vom FT1844 Freiburg und
Dietmar Willmann vom TV Denzlingen

die angestrebten Dangrade verliehen werden.

(Gez.: Stefan Gerhardt)

Dan-Prüfung (Gundelfingen).jpg

09.12.2017 - Dietmar Willmanns Schwarzgurt

Am Samstag, den 9. Dezember, erfolgreich Judo-Meisterprüfung absolviert

Dietmar Willmann, der vielen Bürgern in Denzlingen als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees mit Città della Pieve bekannt ist, hat am vergangenen Samstag erfolgreich die Judo-Schwarzgurt-Prüfung zum 1. Dan absolviert.

Helmut Gall sprach am Sonntag mit dem frisch gekürten Judo-Meister, der als junger Erwachsener aktiver Karate-Sportler mit Blaugurt war und danach beim GTS Gundelfingen geturnt hat. Nach der Zeit als aktiver Turner ist er viele Kilometer gejoggt.

Im Frühjahr 2013 war der, heute 51 Jahre alte, Sportler erneut auf der Suche nach einer aktiveren Sportart. So kam er durch Judo-Trainer Günter Disch vom TV Denzlingen zum ersten Mal mit dieser Sportart in Kontakt. Disch gründete 1981 die Denzlinger Judo-Abteilung und leitet sie seither sehr erfolgreich. Der respektvolle und höfliche Umgang miteinander, auf und neben der Matte, haben Dietmar Willmann von Anfang an sehr angesprochen, weil ihm diese Werte auch im Privat- und Berufsleben wichtig sind.

Im Judo - „der sanfte Weg“ - fand er ein optimales Training für Körper und Geist, Koordination und Beweglichkeit. Bald entdeckte er im Training auch die wirksame Sturzprophylaxe und vor allem eine gute Selbstverteidigung. Nicht zuletzt spürte er, dass man diese Sportart bis ins hohe Alter ausüben – und auch noch spät einsteigen kann.

Abteilungsleiter Günter Disch ist mit 74 Jahren noch jeden Dienstagabend auf der Matte und dementsprechend ein Vorbild für alle Aktiven.
So war für Dietmar Willmann bald klar, dass der Weg zum Meistergrad (1. Dan) die richtige Motivation für ihn ist. So legte er seit 2013 in halbjährlichen Abständen insgesamt acht Gurt-Prüfungen in allen Schüler-Graden des Judo ab und erwarb 2016 auch den Judo-Trainerschein C.

Nach seiner jetzt erfolgten Meisterprüfung bedankte er sich vor allem bei Günter Disch und seinem Trainer Martin Röttinger. Sein Dank galt ebenso allen Judoka und nicht zuletzt seinem Dan-Prüfungspartner Florian Müller-Ott, der mit ihm viele Trainingsstunden bis zum Schwarzgurt absolvierte.

Foto: Helmut Gall

Dietmar Willmanns Schwarzgurt.jpg

12.11.2017 - Katazentren-Referenten Seminar (Offenburg)

Am 12. November 2017 lud der Kata-Beauftragte des BJV die Katazentren-Referenten zu einem Seminar nach Offenburg ein.
Nicht nur Referenten, auch Dan-Prüfer, nahmen daran teil.

Die Katame no Kata war das Thema dieses Seminars.
Es wurden einige Halte-, Würge- und Hebeltechniken vorgeführt.
Von Seiten der Teilnehmer gab es einige Unklarheiten, trotzdem gab es am Ende eine einige Ansicht.

Ein großer Dank geht an alle Referenten und Prüfer sowie an den Prüfungsreferenten Markus Eisenmann.
Danke auch an den BC Offenburg für die gute Gastfreundschaft und das sehr hervorragende Mittagessen.

Gez.: Kurt Kappes - Kata-Beauftragter des BJV

Katazentren-Referenten Seminar (Offenburg).jpg

15.10.2017 - Judoabteilung Heitersheim lud zum Technikwochenende

Viele Judokas aus Baden-Württemberg folgten am 14. und 15. Oktober der Einladung des TV Heitersheim, Abteilung Judo, zu einem Technikwochenende.

Unter der hoch qualifizierten Leitung von Dr. Joachim Bechthold (7. Dan) und dem heimischen, mehrfachen deutschen Meister, Philip Müller (1. Dan) fanden sich im Dojo 36 Judokas ein.

Dieser Techniklehrgang, mit dem Schwerpunkt zur weiterführenden Dan-Vorbereitung, begann am Samstag mit kompetent gezeigten Technikvarianten im Stand und endete am Sonntag mit fachkundigen Anleitungen zu Bodentechniken. So wurden intensiv die, für die jeweilige Dan-Prüfung benötigten, Würfe vertieft und in ideenreichen Varianten umgesetzt. Aber auch die Festhaltegriffe, Hebel- und Würgetechniken konnten verfeinert werden. Dr. Bechthold und Philip Müller bemühten sich mit sichtbarer Begeisterung um die teilnehmenden Judokas.

Dank der Unterstützung des Malteserfanfarenzuges, der den Judokas ihre Rämlichkeiten zur Verfügung stellte, kam auch der kulinarische Teil der Veranstaltung nicht zu kurz, konnte man doch dort die Mittagspause verbringen.

Judoabteilung Heitersheim lud zum Technikwochenende.jpg

01.10.2017 - Technikwochende (Hemsbach)

Am 30. September und 1. Oktober fand in Hemsbach ein Technikwochenende zur Dan-Prüfungsvorbereitung statt. Mit diesem Lehrgang konnten die Prüflinge alle drei verpflichtenden Techniklehrgänge zum Stand, Boden und deren Anwendung abdecken.

Schwerpunkt am Samstag waren Techniken im Stand. Die Referenten Stefan Saueressig (6. Dan) und Alexander Braun (3. Dan) stellten die Prüfungsinhalte für die 22 Prüfungsanwärter zum 1. bis 5 Dan vor.

Viel Bewegung gab es dann in dem anschließenden Praxisteil mit Uchi-komi, Würfen aus der Bewegung sowie wettkampforientierter Anwendung. Besonderer Wert wurde auf die Abgrenzung ähnlicher Würfe und Wurfprinzipien gelegt.

Am Sonntag standen Pierre Bruckmann (7. Dan), Erik Ernst (5. Dan) und Alexander Braun als Referenten auf der Matte. Das Thema Bodenarbeit war nun Programm. Vermittelt wurden Varianten der Grundtechniken, wettkampforientierte Techniken und Grundprinzipien der Bodenarbeit.

Das Dojo des BC Hemsbach stellte einen idealen Trainingsort. Für Verpflegung der Teilnehmer war auch bestens gesorgt. Der Präsident persönlich hat die Teilnehmer mit Maultaschen und Kartoffelsalat versorgt.
Viel geworfen, gewürgt, gehebelt,… wurde an diesem Wochenende. Der anschließende Applaus zeigte, dass die Teilnehmer einiges für ihre weitere Vorbereitungszeit mit nach Hause nehmen konnten.

Gez. Patricia Bauer

Technikwochende (Hemsbach).jpg

24.06.2017 - Kata-Workshop 2017 (Bruchsal)

Der Kata-Beauftragte des BJV, Kurt Kappes, hatte wieder zum Kata-Workshop nach Bruchsal geladen.

Fast alle Kata-Zentren Referenten waren anwesend. Auch Teilnehmer aus Hessen und Württemberg. Leider nahmen wenige DAN-Anwärter, die sich für die Prüfung vorbereiten, daran teil.

Begrüßt wurde der Kata-Referent J. Cosson vom WDK-Württemberg.

Die Referenten des Kata-Workshops W. Müller (6. Dan) - Kata-Referent aus Hessen - sowie DJB-Wertungsrichter und T. Hofmann (6. Dan) - Kata-Referent aus der Pfalz - sowie Deutscher Meister mit der Kodokan-Goshin jutsu und Vize-Meister mit der Koshiki no Kata leiteten diesen Lehrgang.

Die Nage no Kata sowie die Katame no Kata wurde von den beiden Referenten intensiv in die Besonderheiten der verschiedenen Kata-Formen unterrichtet.

Dank an den BC Bruchsal für die sehr gute Gastfeundschaft sowie an G. Lenhardt für die hervorragende Bewirtung.

Gez.: Kurt Kappes - BJV Beauftragter Kata-Wesen

Kata-Workshop 2017 (Bruchsal).jpg
Kata-Workshop 2017 (Bruchsal).jpg