BC Karlsruhe durch BSB Nord ausgezeichnet In einer Auszeichnungsfeier im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg wurde neben neun weiteren Vereinen auch der Budo-Club Karlsruhe ausgezeichnet.
Seit dem vergangenen Jahr führt der Badische Sportbund Nord die Veranstaltung „Talentförderung im Sport“ durch, in der zehn „Siegervereine“ für eine vorbildliche Nachwuchsarbeit mit einem Preisgeld von jeweils 3.000,-- Euro unterstützt und ausgezeichnet werden. In diesem Jahr war also auch ein badischer Judo-Verein dabei, nämlich der Budo-Club Karlsruhe.
Das Ziel des BSB ist es, Vereine zu unterstützen, die junge Menschen mit durchdachten und nachhaltigen Konzepten zum Leistungssport führen, um sie zu hochkarätigen Sportlern zu formen. Insofern unterscheidet sich die Idee sehr deutlich von anderen Sportlerehrungen, bei denen die Sportler und deren bereits erzielte Erfolge im Fokus stehen. Teilnahmeberechtigt am diesjährigen Wettbewerb „Talentförderung im Sport“ waren alle Mitgliedsvereine des BSB; Eine fachkundig besetzte Jury hatte zahlreiche hochklassige Bewerbungen gesichtet und tatsächlich „die Qual der Wahl“, die richtigen Vereine auszusuchen. Die Juroren achteten darauf, dass unter den mit jeweils 3.000,--Euro honorierten Preisträgern „ausschließlich“ solche Vereine waren, deren Jugend-förderung „tatsächlich“ dazu geführt hat, dass „eigene“ Talente (d.h. die vom ersten
Berührungspunkt mit einer Sportart im gleichen Verein) den Weg vom „blutjungen Sportanfänger“ bis in höchste Leistungsebenen gefunden haben. Und hier hat der BCK seinen Sportler Niklas Ebert benannt!, denn nicht massenhafter Breitensport – so wichtig er auch sein mag – wurde prämiert, sondern nur Spitzenleistung!
So hat die Jury im Vorfeld alle 26 eingereichten Bewerbungen gesichtet, bewertet und zehn „Siegervereine“ festgelegt, die für eine vorbildliche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurden.
Dass an diesem Abend neben dem BSB-Präsidenten Heinz Janalik weitere hochkarätige Honoratioren wie z.B. Kultus-Minister Helmut Rau, Dietmar Hopp/Träger der Ehrenplakette des BSB, BSB-Geschäftsführer Bernd Messerschmid und BSB-Vize-Präsident Finanzen), Gebhard Schnurr anwesend waren, zeigte, wie wichtig diese Auszeichnung genommen wird. Der BCK verfügt über 440 jugendliche Mitglieder, die von 16 lizenzierten Trainern in Kooperation mit 15 Schulen betreut werden. Niklas Ebert ist deutscher u20-Vizemeister.
Nach den Grußworten des BSB-Präsidenten Heinz Janalik fand die Ehrung statt, die durch Kultusminister Helmut Rau und BSB-Präsident Janalik erfolgte. Für den Budo-Club Karlsruhe wurde aufgerufen der Judoka Niklas Ebert, der Trainer Philippe Tosseng, der Abteilungsleiter Fabian Schley und der Badische Judo-Verbands-Präsident Norbert Nolte, der gleichzeitig Ehrenpräsident des auszuzeichnenden Vereins ist. Hier wurde an Abteilungsleiter Leiter Fabian Schley der Scheck über 3.000,-- Euro ausgehändigt.
Anschließend fand ein Bankett statt.
Herzlichen Glückwunsch dem Budo-Club Karlsruhe zu dieser Ehrung.
U.Br.



















BC Karlsruhe durch BSB Nord ausgezeichnet