Baden hat jetzt auch eine Frauenmannschaft in der 2.Bundesliga Die Frauen des SV Kippenheimweiler kämpfen fortan in der zweiten Judo-Bundesliga

Die südbadische Wettkampfgemeinschaft SV Kippenheimweiler / TSV March schaffte den Aufstieg souveräner als
im Vorfeld erwartet worden war. In der ersten Begegnung besiegten die Athletinnen den JC Göppingen mit 4:3-Siegen
(40:30 Punkte). Im Kampf gegen den JC Oberhaid (Bayern) siegten die Südbadenerinnen überlegen mit 5:2 (45:20 Punkten).
Elke Ringwald ( bis 52 kg) gelang gegen die DJB-Kaderathletin Nicole Welker eine Aktion von großer Bedeutung. Sie konterte
während eines Wurfansatzes und warf die Gegnerin selbst mit einer großen Hüfttechnik. Hierfür erhielt sie einen Ippon (Punkt)
zugesprochen. Diese Wertung sollte später entscheidend für den Gesamtsieg der Mannschaft sein. Ganz in den Dienst des
Teams stellte sich auch Annette Weis (bis 52 kg). Sie trat in einer höheren Gewichtsklasse (bis 63 kg) an. Durch ihre
Erfahrungen in der Bundesliga beim JC Söllingen gelang ihr ein wichtiger Punktsieg mit einem speziellen Hüftwurf, dem
Usuri Goshi. Alle Mädchen wussten nach den Auftaktsiegen, dass es auf den Kampf gegen den SV Darmstadt ankam.
Die Trainer Manuel Métier und Michael Kapp stellten die Athletinnen sehr gut ein. Mit 4:3-Siegen (40:27 Punkten) wurden
die Hessinnen in die Schranken gewiesen und der große Erfolg gefeiert.



Sonja Hummel, Claudia Ringwald, Annette Weis , Elke Ringwald (vordere Reihe von links),
der Trainer des TSV March, Michael Kapp , Verena Ummenhofer, Angela Giano, Sonja Graichen, Iris Fehr
und der Trainer des SVK, Manuel Métier.
FOTO: PRIVAT

Baden hat jetzt auch eine Frauenmannschaft in der 2.Bundesliga.