Einrichtung der AK u12 und u10 abgelehnt Seitens der DJB Jugendversammlung wurde der Antrag auf Einrichtung der AK u12 und u10 abgelehnt. Die Gruppe Süd wird es dennoch einführen. Der versandte und eingestellte vorläufige Terminplan ist entsprechend unter downloads angepasst werden.
wichtige Neuerungen in Kurzform (genaueres auf dem Jugendtag): Summary zur Jugendvollversammlung 2004

Gruppe Süd
Einführung der AK U10 und U12 sowie U14, U17, U20

DJB
Mindestgraduierung für Wettkämpfe 7.Kyu
Mattengröße 6x6m für U17, 5x5 m für U14 und U11

geänderte Kampfregeln U11 und U14

Shime-waza

Bei der U11 und U14 sind alle Würgetechniken verboten.

Kantsetsu-waza

Bei der U11 sind alle Hebeltechniken verboten.
Bei der U14 sind alle Hebeltechniken im Stand und vom Stand zum Boden verboten.

Tachi-waza

a) Bei der U11 ist Tani-Otoshi verboten

b) Bei der U11 und U14 sind verboten:

· Beinfasser-Techniken als Angriffstechniken (wie z. B. Kata-Ashi-Dori, Ryo-Ashi-Dori, Morote-Gari und Koshiki-Daoshi und deren Varianten).
Techniken, die auf einem oder beiden Knien angesetzt werden.

· Abtauchtechniken

· Der Griff um den Nacken ohne dabei den Judogi zu greifen (insbesondere zur Ausführung von Kubi-Nage).

· Der ständige Griff in den Nacken oder auf den Rücken. Erlaubt ist dies nur zur direkten Wurfausführung.

c) Gegendrehtechniken gegen einbeinige Eindrehtechniken (z. B. Uchi-Mata-Gaeshi) werden in der U11 und U14 nicht bewertet.

d) Die „5-Sekunden-Regelung“ findet in der U11 und U14 keine Anwendung.

Bewertungen Bewertungen in der U12 und U14 (es gibt kein Koka)

a) Wertungen für Nage-Waza:
Ippon, Wazaari und Yuko

b) Wertungen für Osae-Komi-Waza:
25 Sek. Ippon, 20 Sek. Wazaari und 15 Sek. Yuko

Bestrafungen

a) Bei der U10 und U12 wird jede verbotene Handlung mit Mate oder je nach Situation mit Sono-Mama unterbrochen und dem/der zuwiderhandelnden Kämpfer/in wird die verbotene Handlung erklärt. Eine Bestrafung erfolgt nicht.

b) Bei der U14 wird jede verbotene Handlung mit Mate oder je nach Situation mit Sono-Mama unterbrochen und dem/der zuwider-handelnden Kämpfer/in wird die verbotene Handlung erklärt. Eine Bestrafung mit Shido erfolgt erst im Wiederholungsfalle. Das erste Shido wird auf der Wertungstafel angezeigt, fließt aber noch nicht in die Wertung ein. Erst beim zweiten Shido erhält der/die andere Kämpfer/in ein Yuko.

c) Ausnahmen sind für alle Altersklassen die verletzungsgefährlichen Handlungen, die mit Hansoku-Make zu bestrafen sind. Hier erfolgt die Bestrafung bereits beim ersten Mal.