08.12.2008 - Nassow Schleuder

INFORMATION DER BUNDESKAMPFRICHTERKOMMISSION
Die sogenannte »Nossow-Schleuder« ist ab sofort nicht(mehr) zu bewerten.
Die »Nossow-Schleuder« ist eine klassische Ringer-Technik, die es durch den russischen Judoka DIMITRI NOSSOW, Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Athen bis 81 kg, im Judo-Sport zu Bekanntheit gebracht hat. Sie tritt in zwei Varianten auf
(siehe Anlage).

Nassow Schleuder.pdf

25.11.2008 - vor dem ersten Wettkampf


vor dem ersten Wettkampf.doc

17.11.2008 - BOT Fu16 2008 in Holzwickede


BOT Fu16 2008 in Holzwickede.doc
BOT Fu16 2008 in Holzwickede.jpg

05.10.2008 - Judo Mannschafts WM 2008

Am 5.10.2008 fanden in Tokyo die Mannschafts- Weltmeisterschaften der Männer und Frauen statt. Neben dem Gastgeber Land Japan waren noch jeweils 7 geladene Nationen startberechtigt.
Die Deutschen Frauen hatten sich durch das erfolgreiche Abschneiden bei der Europameisterschaft und der kompletten Qualifikation für die Olympischen Spiele qualifiziert. Die deutschen Männer waren leider nicht nominiert.
Um dem Jetleg zu entgehen sind wir am 2.10 nach Tokyo angereist und haben uns mit Training im Kodokan fit gemacht für den Wettkampf.
Am 5.10 war es dann endlich so weit. Unser Los war nicht das Glücklichste mit Japan im ersten Kampf und wir haben diese Begegnung dann auch 5:0 verloren. Unentschieden haben Heide Wollert und Kerstin Thiele gekämpft. Miriam Roper hat sich bei ihrem Kampf verletzt und konnte nicht weiterkämpfen.
Nach einem kurze Tief haben wir uns dann aber wieder motiviert und mit einem klaren 7:0 gegen Australien den Weg zu Bronze möglich gemacht. Die Kubanerinnen , die in ihrer ersten Begegnung China in die Trostrunde verbannt haben, verloren ihre zweite Begegnung gegen Frankreich extrem knapp. Damit war die Mannschaft aus Kuba unser Gegener beim Kampf um Bronze.
Die Kubaner haben uns unterschätzt und sich schon als Sieger gesehen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Den ersten Kampf in dieser Begegnung hatte Franziska Konitz, die mit einem schnellen Ippon die Führung für Deutschland holte. Der zweite Kampf bis 48 kg ging über 5 min aber im Gegensatz zu den Franzosen die in dieser Gewichtsklasse nur ein Unentschieden retten konnte gewann Severine Pesch diesen klar mit Waza-ari, 2 Yuka und Koka. 2:0 für Deutschland. Den nächsten Kampf hatte Mareen Kräh gegen Bermoy. Nach kurzem Bangen gelingt Mareen eine wunderschöner Ippon durch Uchi-mata. 3:0 – nur noch ein Punkt um Bronze zu sichern. Die Stimmung bei den Kubanern ist gekippt und im Gegensatz zu den sonst so lauten Kubanern waren sie auf einmal ganz leise und Ronaldo hat seinen Trainerstuhl verlassen und sich in die hintere Reihe gesetzt. Die Stimmung im Deutschen Lager dagegen war spürbar motiviert und gestärkt.
Kampf 4 hatte Marlen Hein, die nichts anbrennen ließ und gleich mir einer Waza-ari Wertung in Führung ging. Es dauerte auch nicht lange bis das zweite Waza-ari gefallen ist und Marlen das entscheidende 4:0 erkämpft hat. Platz 3 für Deutschland – die Pflicht war gemacht jetzt kam noch die Kür. Claudia Malzahn hat leider ihren Kampf verloren, aber Kerstin Thiele konnte ihre Waza-ari Führung über die Zeit bringen und holte so das 5:1. Heide Wolltert hat in einem sehr starken Kampf mir einem Unentschieden das 5:1 für Deutschland erhalten . Gewonnen haben die Japaner mit einem 5:2 gegen Frankreich. Überglücklich sind wir aufs Treppchen neben China gestanden, die ebenfalls Bronze erkämpft hatten. Damit bescherten wir Norbert Littkopf noch seine 50 Medaille in seiner Laufbahn als Nationaltrainer.
Bei den Männern gab es auch einige Überraschungen. Die Brasilianer haben ihre erste Begegnung gegen Japan gewonnen und sie so in die Trostrunde geschickt. Die Japaner verloren ihren Kampf um Platz 3 und wurden so nur 5 te. Die Brasilianer, die ihr Halbfinale verloren haben konnten sich jedoch Bronze sichern.

Ergebnis:
Frauen
1.Platz Japan
2.Platz Frankreich
3.Platz Deutschland und China


Judo Mannschafts WM 2008.jpg
Judo Mannschafts WM 2008.jpg

10.07.2008 - Tabellen Ligen 2008

Aufstiegskämpfe und 1.BuLi noch nicht beendet
Tabellen Ligen 2008.xls

01.01.2008 - Vereinzugehörigkeit Ligen 2008


Vereinzugehörigkeit Ligen 2008.xls
Vereinzugehörigkeit Ligen 2008.xls

22.11.2007 - BW Liga 2008


BW Liga 2008.pdf

22.11.2007 - Badenliga 2008


Badenliga 2008.xls

09.10.2007 - Junioren Europameisterschaften u20

Vize – Junioreneuropameister – 90 kg: Dino Pfeiffer ! !
Bronze –57 kg für Hannah Brück !
Von den 4 gestarteten Athleten aus Baden-Württemberg kehrten 2 mit Edelmetall zurück, aber auch die anderen beiden enttäuschten keineswegs und trugen somit zu dieser tollen Bilanz für unser Bundesland bei.
Gleich am ersten Tag erkämpfte Hannah nach 2 sehenswerten Ipponsiegen (jeweils mit Seoi-Nage) und einer Niederlage gegen ihre Dauerrivalin Karakas aus Ungarn die erste Medaille. Sie besiegte im Bronzekampf die Niederländerin Franssen und unterstrich damit ihr gewachsenes Leistungsvermögen, insbesondere auch im technisch-taktischen Bereich. Sie lässt uns für die Zukunft weiter hoffen, denn sie kann noch ein Jahr im Juniorenbereich starten.
René Schneider(-66kg) startete mit einer vermeidbaren Niederlage gegen den späteren Europameister Kowalski (POL), gewann dann in der Hoffnungsrunde 2-mal mit Ippon und unterlag im letzten Hoffnungsrundenkampf wiederum unnötig gegen Mayr aus Österreich, der dann Dritter wurde. Am Ende stand der 7. Platz für ihn und Herausforderung für das nächste Jahr, denn auch er ist noch ein Jahr startberechtigt für diese Altersklasse. Thomas Beck (-81kg) kämpfte am 2.Tag der EM und hatte an diesem Tag auch Geburtstag. Er wurde 19 Jahre alt. In seinen beiden ersten Kämpfen trat er souverän auf und siegte jeweils mit Ippon. Danach traf er auf den russischen Juniorenweltmeister Bashkaev und verlor. In der Hoffnungsrunde wurde er noch vom Italiener Marconcini geschlagen und belegte am Ende Platz 9.
Auch Dino Pfeiffer, unser Starter am 3.Tag, hatte sich für diese EM viel vorgenommen – und er erfüllte sich seine eigenen Wünsche. Er startete noch mit einem knappen Sieg gegen den Ukrainer Berezhny; aber danach lief es richtig gut. Er schlug den Serben Gartner mit Ippon und Boksha (BLR) mit Waza-ari. Im Kampf um den Einzug in das Finale bezwang er mit einer taktischen Klasseleistung den Polen Larem, gegen den er vor gut einem Jahr bei der IDEM u20 in Berlin noch verloren hatte. Im Finale unterlag er zwar dem Georgier Liparteliani, aber die Silbermedaille konnte ihm keiner mehr nehmen.
Deutschland erkämpfte bei dieser Europameisterschaft insgesamt 6 Medaillen: 1 x Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze. Der Vizeeuropameister und eine Drittplatzierte kommen aus unseren beiden Landesverbänden.
Dank möchten wir an dieser Stelle dem gesamten Junioren-Team aus Baden-Württemberg sagen und Glückwunsch nochmals an die beiden Medaillengewinner Hannah Brück und Dino Pfeiffer.
Macht so weiter!


Landestrainer: Wolf-Rüdiger Schulz


Sindelfingen, den 09.10.2007

04.02.2006 - Belgian Ladies Open 2006


Belgian Ladies Open 2006.doc