08.11.2015 - Trainerfortbildung des WDK (Albstadt)

Das Württembergische Dan-Kollegium hat in die Landessportschule Albstadt eingeladen.

Themen waren:

• Judo-SV nach DJB-Vorgabe: Referent Jacques Cosson, WDK Vizepräsident und WJV-Katabeauftragter

• Heranführung an die Katame-No-Kata (Prüfungsprogramm 2. DAN) und die Einbindung in den Judo-Unterricht: Referent Dr. Stefan Bernreuther, Katabeauftragter des DJB

• Situationen für Wurftechniken herstellen und Griffvarianten: Referent Sven Keidel, Prüfungsbeauftragter des Bayrischen Judoverbandes

• Situationen im Boden für Bodentechniken ausnutzen: Referent Sven Keidel, Prüfungsbeauftragter des Bayrischen Judoverbandes.

Eine gute Veranstaltung im familiärem Rahmen, denn die meisten Teilnehmer kennen sich gut.

Informationen auch auf der Webseite des Württembergischen DAN-Kollegium:
http://www.wdk-ev.de/

Gez. Michael Ullmann (Judoclub Konstanz)
Trainerfortbildung des WDK (Albstadt).jpg

15.05.2015 - Schülermentoren-Ausbildung 2015

Schule, Vereine und Verband profitieren gemeinsam.

Die Sportfachverbände in Baden-Württemberg boten im laufenden Schuljahr rund 50 Ausbildungslehrgänge für Schulsportmentoren an. Die Lehrgänge werden in Absprache mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Landessportverband Baden-Württemberg durchgeführt. So auch der Judomentorenlehrgang, der vom Schulsportreferent des Badischen Judo-Verbandes (BJV), Manfred Beuchert organisiert wurde.

14 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2001-1997 absolvierten in einem fünf tägigen Lehrgang insgesamt 40 Unterrichtseinheiten. In einer sehr guten Gruppenatmosphäre wurde besonderen Wert auf die sportliche Betreuung von Mitschülerinnen und Schüler gelegt und weniger auf die Verbesserung der eigenen sportlichen Leistung. Ein guter Mix aus Theorie und Praxis zeigte den Teilnehmern erste Erkenntnisse in der sportartübergreifenden, wie auch sportartspezifischen, Trainingslehre auf.

Die neuen Judo-Schülermentorinnen und Schülermentoren sollen bei unterschiedlichen Sportveranstaltungen in der Schule eingesetzt werden, um das schulische Sportangebot zu erweitern. Vor allem in Ganztagesschulen werden so besonders Schülermentoren unterstützend tätig. Mit ihrer Ausbildung, die sie in der Sportschule Baden-Baden/Steinbach, unter der Leitung von BJV Sportmanagerin Esther Drotler, absolvierten, erhielten die Mentoren auch die Voraussetzungen, sich frühzeitig zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Da alle, auch aktive, Judoka in den Vereinen innerhalb des BJV sind, profitiert auch dieser von der Ausbildung.

„Wir freuen uns, dass auch im laufenden Schuljahr wieder 14 junge Menschen die Möglichkeit ergriffen, sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Judosport zu qualifizieren. Das künftige Engagement der Mentoren bildet gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur qualitativ guten Entwicklung unseres Judonachwuchses“ resümierte Manfred Beuchert.


Schülermentoren-Ausbildung 2015.jpg

27.03.2015 - Erfolgreicher Trainer C Breitensport Lehrgang 2015

Der vollbesetzte Trainer C Breitensport Lehrgang begann am 1. Dezember 2014 mit dem Grundlehrgang an der Sportschule Schöneck.

Sehr interessant war die Mischung der insgesamt 25 Teilnehmer-/innen, denn sie kamen aus Nord-, Südbaden sowie aus Württemberg, umspannten ein Alter von 17 bis 64 Jahren, vom Wiedereinsteiger nach 20 Jahren Pause, über aktive Breitensportler bis hin zu Topathleten (Nationalkader, Deutsche Meister, Bundesligakämpfer) und Kampfrichter.

Im Grundlehrgang bekamen wir Einblicke in die Grundlagen der Trainings- und Bewegungslehre, Rechtsfragen sowie in aktuelle Wettkampfregeln. Viele Judo-Anekdoten und so manches über den einen oder anderen Teilnehmer wurden dann abends im Turmbergstüble ausgetauscht.

Und so freute man sich nach der ersten Woche schon auf das Wiedersehen Ende Januar 2015 zum Aufbaulehrgang. Dort gab es dann viele Unterrichtseinheiten auf der Judomatte oder in der Sporthalle zu den Themen Technikerwerbs- bzw. Technikanwendungstraining, Nage-no-kata, Kondition, Koordination und Ganzkörperstabilisation, was einige richtig zum Schwitzen brachte. Dennoch war der Spaßfaktor immer hoch und die Gruppe wuchs noch mehr zusammen.

Im Prüfungslehrgang Ende März stand dann vor allem das Lernen und Vorbereiten auf die bevorstehenden Prüfungen auf dem Programm. Nachdem gleich am ersten Lehrgangstag die Lehrproben ausgelost waren, tauschte man sich rege aus, trainierte und lernte gemeinsam. Mit ein bisschen Anspannung bzw. Nervosität ging es in die technische Prüfung am Dienstagabend, bei dem Lehrreferent Stefan Saueressig mit so mancher Nachfrage das Bewegungsvorbild und Technikwissen überprüfte.

Am Donnerstagvormittag folgte die schriftliche Prüfung, bevor am Nachmittag und Freitag schließlich alle ihre 20-minütige Lehrprobe demonstrieren mussten. Jeder stellte sich hierfür auch immer wieder als Übungsteilnehmer zur Verfügung und blieb trotz der Anstrengungen und unzähligen „Animal Flows“ stets motiviert.

Am Ende konnte die Prüfungskommission dann allen 25 Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren und bestätigte ein durchweg hohes Niveau in allen Prüfungsfächern. Mit Erleichterung und Begeisterung über das Geleistete nahmen alle ihr Trainer-Zeugnis entgegen. Doch bevor es hieß, Abschied zu nehmen, tauschte man noch Handynummern bzw. E-Mail-Adressen aus, um weiterhin in Kontakt zu bleiben und evtl. auch mal ein Gasttraining zu geben oder zu besuchen oder sich vielleicht auch auf einem Lehrgang wieder zu sehen.

Die neuen Trainer C Breitensport sind ab sofort Matthias Baur, Meike Dörschuck, Andreas Finkbeiner, Frank Gilbert, Steffen Grammel, Fabian Hässner, Axel Heizmann, Matteo Hill, Ralf Hofmann, Josef Horcher, Anne Liebherr, Christian Lutz, Ramona Majonek, Jan Manthey, Florian Müller, Philip Müller, Sarina Ridinger, Dominik Riedel, Oliver Rimkus, Udo Schneider, Marcel Schreyer, Sandra Sprissler, Rudolf Turek, Martin Wernersbach und Bernhard Wetz.

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle auch allen Referenten, die in den drei Wochen ihr Wissen mit uns teilten und uns viel Material und Inspiration fürs Training an die Hand gaben sowie der Prüfungskommission, die geduldig und ohne Pause alle 25 Prüflinge unter die Lupe nahm.

Text & Bild: A. Heizmann


Erfolgreicher Trainer C Breitensport Lehrgang 2015.jpg

07.12.2014 - 30 neue Sportassistenten

Unter der Leitung von Walter Groß konnten in Denzlingen in einem drei geteilten Lehrgang 30 Sportassistenten ausgebildet werden.

An drei Tagen wurden folgende Bausteine abgehandelt:
- Methodik zum Anfängertraining
- Kleine Spiele / Aufwärmen
- Koordinationsschulung
- Methodik zum gelben - orangenen Gürtel
- Aktuelle Wettkampftechniken im Stand & Boden

Dieser Lehrgang bildet die Vorstufe zu einer Trainer C Ausbildung.

Der Verband freut sich über so viele engagierte junge Judoka und hofft darauf, dass aus ihnen motivierte Trainer werden und sie damit ihren Teil für unseren Sport beitragen können.

Gez. Esther Drotler
Bild: Walter Groß
30 neue Sportassistenten.jpg

23.11.2014 - Tageslehrgang mit DJB Lehrreferent Ralf Lippmann (Offenburg)

Am 23. November fand im Budo Sportzentrum in Offenburg ein Tageslehrgang mit DJB Lehrreferent Ralf Lippmann statt.

Diese Chance nutzten 31 Judoka, um sich im modernen Techniktraining im Boden und im Stand weiterzubilden.
Diese Maßnahme ist zusätzlich als Lehrnachweis zur Dan-Prüfung zugelassen und die stundenweise Anrechnung zur Trainerlizenz-Verlängerung ist ebenfalls möglich.

Durchweg positives Feedback der Teilnehmer zeigt, dass es allen große Freude bereitet hat und sie einen tollen Judosonntag erleben durften.

Vielen Dank, an dieser Stelle, an Ralf Lippmann, der eine lange Fahrt auf sich nahm, um uns in Baden einmal mehr zu besuchen.
Ein großes Dankeschön geht ebenso an Sabine Strumbel und ihr Team, die nach einer schicksalsreichen und unendlich traurigen Woche, die Durchführung des Lehrgangs nicht absagten und ihn, wie gewohnt reibungslos, ermöglichten.


Gez.: Esther Drotler
Bild: Walter Groß
Tageslehrgang mit DJB Lehrreferent Ralf Lippmann (Offenburg).jpg

01.06.2014 - Erfolgreicher Aufstockungslehrgang zum Trainer C Leistungssport (Karlsruhe)

Am 29.05.14 fanden sich 11 hochmotivierte Judoka auf der Sportschule Schöneck ein, um den Aufstockungslehrgang zum Trainer C Leistungssport zu absolvieren und sich 4 Tage lang rund um das Thema Leistungssport im Judo fortzubilden.

Die vielen Praxisteile, in denen der Fokus auf dem Technikanwendungstraining und der individuellen Kampfkonzeption lag, gaben interessante Einblicke, zu was ein Trainer in der Lage sein sollte, wenn er seinen leistungssportorientierten Schülern ein wettkampfnahes Training anbieten will.

Im Bereich der Kondition wurden gezielte judospezifische Übungen gezeigt, die zu einer Erhöhung der Schnelligkeit bzw. der Ausdauer führen sollen.

Ergänzt wurde das Programm durch aufschlussreiche Theorieeinheiten zu Themen rund um eine richtige Ernährung als Sportler, mentalem Training und der Organisationsstruktur im Leistungssport in Baden-Württemberg.

Fachkundige Referenten wie Stefan Saueressig, Fabian Schley, Esther Drotler, Simone Schuster und Claudia Ringwald schafften es dabei den Lehrgangsteilnehmern ihr Know-How motivierend und verständlich zu vermitteln, sodass diese viel gelernt haben und versuchen werden das angelernte Wissen in der Praxis bei den nächsten Trainingseinheiten umzusetzen.

Text: Garlef Eder
Bild: Stefan Luik

Erfolgreicher Aufstockungslehrgang zum Trainer C Leistungssport (Karlsruhe).jpg

16.05.2014 - 14 neue Judo-Schülermentoren

Schule, Vereine und Verband profitieren gemeinsam

Die Sportfachverbände in Baden-Württemberg boten im laufenden Schuljahr rund 50 Ausbildungslehrgänge für Schulsportmentoren an. Die Lehrgänge werden in Absprache mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Landessportverband Baden-Württemberg durchgeführt. So auch der Judomentorenlehrgang, der vom Schulsportreferent des Badischen Judo-Verbandes (BJV), Manfred Beuchert und BJV Sportmanagerin Esther Drotler vorbereitet und organisiert wurde.
Von den Vereinen des Badischen Judo-Verbandes absolvierten 14 Schüler der Jahrgänge 2000-1996 in einem einwöchigen Lehrgang insgesamt 40 Unterrichtseinheiten. Dieses Jahr fanden sich zum ersten Mal nur männliche Schülermentorenanwärter ein. In einer sehr guten Gruppenatmosphäre wurde besonderen Wert auf die sportliche Betreuung von Mitschülerinnen und Schüler gelegt und weniger auf die Verbesserung der eigenen sportlichen Leistung. Ein guter Mix aus Theorie und Praxis zeigte den Teilnehmern erste Erkenntnisse in der sportartübergreifende wie auch sportartspezifische Trainingslehre auf.
Die neuen Judo-Schülermentoren sollen bei unterschiedlichen Sportveranstaltungen in der Schule eingesetzt werden, um das schulische Sportangebot zu erweitern. Vor allem in Ganztagesschulen werden so besonders Schülermentoren unterstützend tätig. Mit ihrer Ausbildung, die sie in der Sportschule Baden-Baden/Steinbach unter der Leitung von Sportmanagerin Esther Drotler absolvierten, erhielten die Mentoren auch die Voraussetzungen, sich frühzeitig zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Da alle, auch aktive, Judoka in den Vereinen innerhalb des BJV sind, profitiert auch dieser von der Ausbildung.
„Wir freuen uns, dass auch im laufenden Schuljahr wieder 14 junge Menschen die Möglichkeit ergriffen, sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Judosport zu qualifizieren. Das künftige Engagement der Mentoren bildet gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur qualitativ guten Entwicklung unseres Judonachwuchses“ resümierte Manfred Beuchert, Schulsportreferent im BJV.

14 neue Judo-Schülermentoren.jpg

28.03.2014 - Trainer C Prüfungslehrgang (Karlsruhe)

Vom 24. bis zum 28. März haben sich die 13 Anwärter für die Trainer-C Lizenz für die letzte Woche des dreiwöchigen Lehrgangs in Schnöneck versammelt.

Nach dem in der ersten Woche vor allem die theoretischen Grundlagen gelegt und in der zweiten Woche diese in der Praxis geübt wurden, stand nun die Überprüfung des Gelernten im Vordergrund. Zunächst mussten die angehenden C-Trainer in der Technikprüfung zeigen, dass sie gute Bewegungsvorbilder sind. In der darauf folgenden Theorieprüfung stellten die Teilnehmer ihr theoretisches Wissen unter Beweis. Zum Abschluss mussten noch die Lehrproben absolviert werden. Besonders hier konnte jeder überzeugen und zeigen, dass er nicht zum ersten Mal vor einer Judogruppe stand.

Auch in dieser Woche war der Zusammenhalt der Gruppe beachtlich. Allerdings wurde in dieser Woche das Kaltgetränk im Turmbergstüble gegen Stift und Papier getauscht und die Gruppe verbrachte die Abende beim gemeinsamen Lernen.

Unterm Strich freuen sich alle Teilnehmer über die bestandene Prüfung und sind hoch motiviert sich weiterzubilden und zu verbessern um ihren Schützlingen ein noch besseres Training bieten zu können.

Teilgenommen haben:
Diana Kindler
Elver Murati
Michael Skinder
Stefan Luik
Frank Schaible
Philipp Holzmann
Tina Fredrich
Stephan Lorch
Friedrich Hofmann
Benedikt Speck
Alexander Hagel
Volker Ratzel
Tim Schneider

Text: Michael Skinder
Bild: Stephan Lorch
Trainer C Prüfungslehrgang (Karlsruhe).jpg

24.01.2014 - Trainer C Aufbaulehrgang (Karlsruhe)

Vom 20. bis 24. Januar trafen sich wieder 13 Judotrainer in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe ein, um den Aufbaulehrgang für den Trainer C Breitensport zu absolvieren.

Dieses Mal war vor allem die Praxis im Vordergrund, was bei den Teilnehmern gut ankam.
So genossen die Teilnehmer tolle Einheiten mit den Referenten Stefan Saueressig, Fabian Schley, Rok Kosir, Janos Bölcskei, Esther Drotler und Nicole Saam.

Doch ebenso geprägt wurde der Lehrgang durch den Zusammenhalt der Gruppe, die sich jeden Abend zu einem gemütlichen Beisammensein traf.
Dieses abendliche Beisammensitzen wurde am Donnerstag durch den BJV Prüfungsreferent Markus Eisenmann gekrönt, der aufgrund einer Wette ein alkoholfreies Weizen nach dem anderen genoss.

Unterm Strich freuen sich alle Teilnehmer auf den Prüfungslehrgang im März!

Teilgenommen haben:
Diana Kindler
Elver Murati
Michael Skinder
Stefan Luik
Frank Schaible
Philipp Holzmann
Tina Fredrich
Stephan Lorch
Friedrich Hofmann
Benedikt Speck
Alexander Hagel
Volker Ratzel
Tim Schneider

Gez.: Philipp Holzmann
Trainer C Aufbaulehrgang (Karlsruhe).jpg

07.12.2013 - Sportassistentenausbildung (Bad-Krozingen)

Mit 30 Teilnehmern war der erste Teil des Sportassistenten-LG in Bad Krozingen gut besucht.
Nach einer ersten Kontaktaufnahme stand die Anfängermethodik auf dem Programm. Formen des Aufwärmens z.B. durch „Kleine Spiele für viele“ und „Kleine Zweikämpfe“, die es schon Anfängern ohne Judokenntnisse erlauben „richtig zu kämpfen“, zuerst am Boden aber auch im Stand. Von der „Steuerrad“-Bewegung bis zur „Affenschaukel“ wurden Umdrehtechniken und Befreiungen spielerisch erarbeitet.

Allen Teilnehmern, die mit Vorschulkindern arbeiten, wurde empfohlen sich das DJB-Lehrmaterial für die Ausbildung der 5 bis 7-Jährigen „Judo spielend lernen“ anzuschaffen. Für ältere Neueinsteiger wurden Würfe gegen Uke im Kniestand gezeigt, um Uke zu Beginn ein sicheres und schmerzfreies Fallen zu ermöglichen.

Nach dem Mittagessen stand Regelkunde vor allem Listenführung mit der südbadischen Jugendreferentin Natalie Krauß auf dem Plan.

Einfache Umdrehtechniken aus den Standardsituationen des Bodenkampfes wie Bank, Bauchlage und
eigener Rückenlage rundeten die Bodentechniken für Anfänger ab.

Im 2. Teillehrgang ging es um Koordinationsschulung im Judo in der Grundausbildung und der Methodik zum gelben Gürtel. Variantenreiches Rollen und Fallen wurde mit Hilfe des Ukemi-Balls (großer Pezziball) geübt.

Unter Leitung des ehemaligen Kreiskampfrichterreferenten Georges Bouchareb wurden in der Regelkunde die Kriterien für die Wertungen im Wettkampf erarbeitet. Die Sonderregeln in den verschiedenen Altersklassen zum Schutz der Jugend wurden ausführlich durchgesprochen und auch die „Reiter“- Technik erklärt, die bei der Jugend verboten ist.

Ein umfangreiches Programm erwartete die Sportassistenten im dritten Teil. vormittags war die Vermittlung der Techniken des 6. und 5. Kyu an der Reihe und nachmitttags moderne Wettkampftechniken in Form eines Handlungskomplexes.

KR Bouchareb erläuterte die in der WKO verbotenen Handlungen sowie die Strafen von Shido und appellierte an die Jugendlichen sich als Kamprichter zur Verfügung zu stellen. Es meldeten sich immerhin fünf Interessierte, die sich als KR-Anwärter ausbilden lassen wollen.

Zum Abschluss durften die Teilnehmer ihre Sportassistenten-Lizenz in Empfang nehmen.

Sportassistentenausbildung (Bad-Krozingen).jpg