19.04.2008 - Ehrung von Seniorensportlern 2008 durch das Land BW

Auf Vorschlag des Badischen Judo-Verbandes wurden durch das Kultusministerium Baden-Württemberg folgende Seniorensportler geehrt

Eyüp Soylu
Arthur Schnabel
Nathalie Schmidt

Die Bilder der Preisverleihung sind abrufbar unter:
www.km-bw.de/servlet/PB/-s/xxx/menu/1228629/

15.09.2007 - Ferienlager

einige Bilder vom BJV Ferienlager auf dem Herzogenhorn
Ferienlager.jpg
Ferienlager.ppt

24.11.2006 - Wellness Wochenende 2.JH 2006

Nun war es also so weit: Das lang ersehnte "Wellness-und-Fun-Wochenende" stand wieder vor der Tür.
In freudiger Erwartung packte ich meine Siebensachen und fuhr am Freitag, 24. November wie gewohnt zum Hotel "Plättig" auf der Bühlerhöhe.
Ich kam am frühen Nachmittag an und wurde von Herrn Gossen, dem Hausherrn, und zwei seiner Mitarbeiterinnen sehr persönlich in Empfang genommen. Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte, hatte ich noch genügend Zeit, mich in der Sauna aufzuwärmen, bevor die anderen Teilnehmer, die auch schon am Freitag anreisen wollten, eingetroffen waren.
Am frühen Abend traf man sich gemeinsamen an der großen Tafel im Restaurant. Es gab wie immer viele Bekannte, aber auch neue Gesichter waren da. Beim gemeinsamen Abendessen kam man schnell mit allen ins Gespräch.
So ging der erste Abend recht schnell vorüber.

Der nächste Tag begann mit dem gemütlichen Frühstück und dem Warten auf die restlichen Mitglieder, die erst am Vormittag anreisten. Als alle anwesend waren, wurden die Referenten vorgestellt, die ihren Workshop und dessen Inhalt erläuterten. Es gab vielfältige Angebote wie z. B. Tai-Chi, Qigong, Aikido, Judo, Selbstverteidigung und Alexander-Technik. Außerdem wurde Massage, Physiotherapie, Maniküre und Pediküre, sowie Kosmetische Behandlungen angeboten.
Anschließend stellten sich alle Teilnehmer vor. Sie erklärten, was sie sich für dieses Wochenende vorgenommen hatten bzw. mit welchen Erwartungen sie angereist waren. Direkt danach begannen die Workshops, und alle Teilnehmer
gingen in die entsprechenden Tagungsräume. Nachdem die erste Einheit vorbei war traf man sich wieder an der langen Tafel zum Mittagessen.
Manche entschieden sich nach dem Essen für eine kleine Siesta, andere erholten sich beim Spaziergang.
Gegen 14.30 Uhr begannen die Kurse erneut, und alle verteilten sich auf die Tagungsräume; um 16 Uhr konnte man seine Erfahrungen bei einer Tasse Tee oder Kaffee und etwas Gebäck austauschen, bevor es ab 17.00 Uhr in die
vorgeheizte Sauna des Hauses ging.
Nach dem Abendessen trafen sich alle in der "Hubertusstube", in der ein sehr
interessanter Vortrag zum Thema "Anti-aging - Möglichkeiten und Grenzen" vorgetragen wurde. Prof. Dr. Knörzer von der PH Heidelberg referierte sehr anschaulich zu diesem Thema, das in eine lebhafte Diskussion mündete. So endete dieser Tag auch sehr gesellig und in guter Stimmung.
Am Sonntagmorgen wurde vor dem Frühstück bereits die sehr umfassende und ansprechende "Altersgymnastik" von Charly angeboten. Wie immer fanden sich viele Interessierte dazu ein. Nach dem anschließenden Frühstück ging es in
die letzte Runde der Workshops. Danach ließen es sich alle wieder beim dreigängigen Mittagsbüffet gut
schmecken. Nach einem Verdauungskaffee tauschten viele ihre Eindrücke aus und gaben auf einem Rückmeldebogen auch ihre Bewertungen für das Wochenende
ab. Nachdem sich viele schon den voraussichtlichen Termin für das nächste "Wellness-und-Fun-Wochenende" notiert hatten, verabschiedeten sich alle voneinander und fuhren zurück in den "grauen Alltag".

Für mich ist es jedes Mal sehr interessant zu sehen, wie sich die Gesichter der verschiedenen Teilnehmer im Laufe des Wochenendes immer mehr entspannen und die "Stress-Falten" Platz machen für die "Lach-Falten".

14.11.2005 - Wellness Wochenende November 2005

Persönlicher Eindruck einer Teilnehmerin:
Es war Ende November.
Wie in den beiden vergangenen Jahren packte ich voller Vorfreude meineSachen und fuhr zum 7. Erlebnis-Wochenende zum Hotel "Plättig" auf die Bühlerhöhe.
Ich kam bereits am Freitagmittag an, da ich mir richtig Zeit zum Erholengönnen wollte.
Bereits zum Abendessen traf ich weitere Wochenend-Teilnehmer. Es waren wie immer viele bekannte Gesichter dabei, aber auch einige neue. Nach dem Essen unterhielten wir uns noch eine Weile und lernten uns so schon
etwas besser kennen. Am nächsten Morgen frühstückten wir gemeinsam. Mittlerweile waren alle angereist.
Nach der Vorstellungsrunde, in der die verschiedenen Angebote und die jeweiligen Referenten vorgestellt wurden, machten sich auch die Teilnehmer untereinander bekannt.
Anschließend gingen wir in die von uns gewählten 1 1/2-stündigen Workshops.
In der Mittagspause trafen wir uns dann beim Lunchbuffet an der großen Tafelwieder, und jeder teilte seine neuen Erfahrungen mit. Nach einer Mittagspause konnten wir den nächsten Workshop besuche; es wurden u.a. Judo, Selbstverteidigung, Qigong, Aikido, Tai-Chi oder
Alexandertechnik angeboten. In einer kleinen Kaffeepause trafen wir uns und erzählten von den vielen neuen Eindrücken, Anregungen oder Übungen, die wir kennengelernt hatten. Danach begann die letzte Runde der Workshops für diesen Tag. Auch die anschließende Zeit im Schwimmbad und in der Sauna verging bei guter Stimmung wie im Fluge.
Nach dem Abendessen wurde ein interessantes Referat zum Thema "Shiatsu" vorgetragen, dem ein gemütlicher Ausklang in der "Hubertusstube" des Hotels folgte.
Am Sonntag trafen sich viele von uns bereits vor dem Frühstück zur altersgerechten Funktionsgymnastik.
Nach dem Frühstück wurden noch einmal die Workshops des Vortages angeboten. Einige nutzten diese Zeit für kosmetische Behandlungen, Massagen oder Physiotherapie.
Zum 3-gängigen Lunchbuffet versammelten sich wieder alle vollzählig an der großen Tafel.
Nachdem jeder einen Informationsbogen ausgefüllt hatte, wurde der Verlauf des Wochenendes gemeinsam reflektiert.
Wir machten Verbesserungsvorschläge und trugen Veränderungswünsche vor. Ebenso konnten wir uns mit den einzelnen Referenten noch einmal über die neuen Erfahrungen unterhalten.
Nach einer letzten gemeinsamen Tasse Kaffee oder Espresso löste sich die Gemeinschaft langsam auf.
Die meisten verabschiedeten sich mit dem Versprechen, beim nächsten Wochenende im April wieder dabei zu sein.
Für mich war sehr interessant zu beobachten, wie im Laufe der beiden Tage die Gesichtszüge vieler Teilnehmer immer entspannter und lockerer wurden. Deshalb kann ich jedem nur raten:
"Probiert´s aus! - Bis dann, im April!"
Gabi

29.08.2005 - Jugendzeltlager des BJV 2005

Jugendzeltlager 2005 auf dem Herzogenhorn

Unter der erfahrenen Leitung der BJV- Jugendreferentin Nicole Saam wurde auch das dies-jährige Jugendcamp beim zum Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald gehörenden Leis-tungszentrum Herzogenhorn wieder ein voller Erfolg. In der vorletzten Woche der Sommerfe-rien entstand dort eine kleine Zeltstadt für 40 junge Judokas mitten im Naturschutzgebiet des Feldbergmassivs.

Das zu diesem Zeitpunkt sonst oft schon raue Bergklima, ließ mit Ausnahme eines bedrohli-chen Wetterleuchtens lauter schöne sonnige Tage und laue Nächte zu, so dass jeden Abend am großen Lagerfeuer die Erfahrungen des Tages ausgetauscht werden konnten.

Trotz langer Nächte gab es jedoch genügend motivierte trainingseifrige Nachwuchskämpfer, die mit ihren Betreuern Roland und Jurij jeden Morgen in aller Frühe einen Berglauf hoch zum Gipfelkreuz unternahmen.

Den Lehrgang auf der Matte eröffnete Bezirkstrainer Bruno Tsafack mit zum Teil ungewohn-ten exotischen Techniken aus dem „Cross-grip“, wie Ude- und Yoko-sumi-gaeshi. Schon beim Aufwärmen überraschte er mit verblüffenden Varianten des Radschlagens, sowie dyna-mischen Boden- und Nackenkippen.
Am zweiten Tag erklärte die Deutsche Meisterin Gertrud Müller aus Titisee-Neustadt ihre Spezialtechniken Harai-goshi und O-soto-gari, sowie daraus resultierende Kombinationsmög-lichkeiten. .Beim Juji-gatame aus der eigenen Rückenlage zeigte sie, wie man eine anschei-nend nachteilige Position zum eigenen Vorteil ausnützen kann.

Fabian, Stützpunkttrainer beim BC Karlsruhe, demonstrierte in mehreren Einheiten verschie-dene Varianten der Tauchrolle zum Juji-gatame sowie das Aufbrechen der Armsperre. Be-zirksjugendreferent Jens Jakob war nach dem Training als Partner unzähliger Wiederholungen des Rollwürgens „Kingston-Jime“ sichtlich am Hals gezeichnet.

Bei Manuel Metier, Landestrainer Frauen U14, stand Kampf um den Griff auf dem Pro-gramm. Mit Grifflösen und Griffübernahme führte er in die Feinheiten der Kumi-kata ein.

Eine originelle Art der Aufwärmung hatte sich Michael mit dem Becherspiel ausgedacht. Da-nach vertiefte er die Wettkampfwürfe Seoi-nage und Ko-uchi-maki-komi in der Anwendung.. Je nach Ukes Fußstellung musste sich Tori in einer Auswahlreaktion für die je nach Situation günstigste Technik entscheiden. Beim Üben mit geschlossenen Augen waren vor allem die taktilen Sensoren gefragt, um die Bewegungen des Partners auch blind zu erahnen.

Außer Judotechnik und Randori gab es noch eine Menge Abwechslung, Spass und Vergnügen außerhalb der Matte. Am Kletterturm mit verschieden schwierigen Kletterrouten sicherten Michael und Nicole den Aufstieg und das gefahrlose Abseilen.. Die Bezwinger der schwie-rigsten gelb-schwarzen Salamander-Route durften sich zur Belohnung ein kleines Geschenk aussuchen. Prämiert“ wurden als eifrigste Läufer Dominik Zimmermann und Dimitri Nova-renko.

Beim Schwimmen oder in der Sauna war Regeneration angesagt.. Aber auch Ballspiele in der Halle oder auf dem Fußballplatz sorgten für Entspannung und aktive Erholung

Am Samstag hieß es jedoch Abschied nehmen. Einigen viel der Abschied sichtlich schwer. Hatten sie doch gute Freunde oder Freundinnen gewonnen. Einige waren auf jeden Fall ziem-lich sicher: „Beim nächsten Feriencamp sind wir wieder mit dabei!“

Jugendzeltlager des BJV 2005.jpg
Jugendzeltlager des BJV 2005.jpg
Jugendzeltlager des BJV 2005.jpg
Jugendzeltlager des BJV 2005.jpg
Jugendzeltlager des BJV 2005.jpg

2005 - Judo im Kindergarten

Bericht und Dokumentation eines Pilotprojektes
Judo im Kindergarten.doc
Judo im Kindergarten.doc

01.01.2005 - Judosafari

Deckblatt zur Meldung
Informationen
Punktewertung
Ergebnisliste
Judosafari.pdf
Judosafari.pdf
Judosafari.pdf
Judosafari.pdf

01.01.2005 - Sportabzeichen


Sportabzeichen.pdf

01.01.2005 - Vielseitigkeitswettkampf

Ausarbeitung für Kreisebene
Ausarbeitung für Bezirksebene
Wertungsblatt für Vielseitigkeitswettkampf
Vielseitigkeitswettkampf.doc
Vielseitigkeitswettkampf.doc
Vielseitigkeitswettkampf.xls

01.01.2005 - Randori Turniere

Grundlagen
Leitfaden
Bewertungsbogen
Hilfsliste
ausgefüllte Hilfsliste (Muster)
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf
Randori Turniere.pdf