10.03.2001 - Durchwachsener Start der badischen Regionalligateams Am 10.03.2001 begann für die beiden badischen Regionalligamannschaften der Männer BC Karlsruhe und 1844 Freiburg die Saison 2001. In Karlsruhe kämpften Harteck München, 1844 Freiburg und BC Karlsruhe gegeneinander.



Zunächst standen sich Harteck München und 1844 Freiburg gegenüber. Nach einem 0:2 Rückstand leitete Björn Trauzettel (-81 kg) durch einen hart erkämpften Sieg den Umschwung ein und Freiburg konnte durch vorzeitige Punktgewinne von Jörg Bischoff (-90), Gregor Herb (-90), Sasko Zaovski (-66), Boris Trupka (-60) und Eike Wiggertshaus (-100) den Mannschaftskampf gegen Harteck mit 6:4 für sich entscheiden. Vor allem die Freiburger Neuzugänge Boris Trupka und Sasko Zaovski wußten durch variables und bissiges Judo zu überzeugen.



Danach kam es zum badischen Showdown, 1844 Freiburg gegen BC Karlsruhe. In der vergangenen Saison konnte sich Freiburg in dieser Begegnung noch mit 6:4 durchsetzen, aber diesmal waren die Karlsruher vor heimischem Publikum hochmotiviert.

Zwei schnellen Erfolgen der Karlsruher Athleten Thomas Kessler (-73) gegen Jürgen Stöhr und Thilo Messing (-81) gegen Dietmar Steiger folgte der psychologisch wichtige Kampf des Karlsruher Altmeisters Jürgen Hauck (-81) gegen den Freiburger Björn Trauzettel. Trotz seines dominanten Griffes und kleiner Wertungsvorteile (1 Koka, 1 Yuko) ließ sich Björn Trauzettel nach der Hälfte der Kampftzeit durch den gefürchteten Sumi-Gaeshi von Jürgen Hauck überraschen und verlor mit vollem Punkt.

Danach schien der Wille der Freiburger gebrochen und durch Punkte von Heiko Mandel (-90) gegen Jörg Bischoff, Laslo Molnar (-90) gegen Gregor Herb, Benjamin Heller (-73) gegen Sven Böhm, Josef Geddert (+100) gegen Eike Wiggertshaus und Bernhard Spiegel (-100) gegen Valentin Dresely setzten sich die Karlsruher klar mit 8:2 gegen Freiburg durch. Nur in den unteren Gewichtsklassen konnte Freiburg durch Sasko Zaovski gegen Matthias Flach und Boris Trupka gegen Patrick Puls punkten.



Abschließend fand die emotionsgeladene Begegnung BC Karlsruhe gegen Harteck München statt. Nach den beiden vorherigen Resultaten zu urteilen, sollte dies eigentlich eine klare Sache für die Heimmannschaft aus Karlsruhe werden. Aber, dem war nicht so!

Die Karlsruher Kessler und Messing verloren unerwartet und nach der Niederlage des jungen Rainer Mandel (-81) stand es schon 0:3 für München. Heiko Mandel siegte für den BCK genauso souverän wie Patrick Puls und Josef Geddert. Einen äusserst spannenden Kampf lieferten sich Jochen Rudat (-73) aus Karlsruhe und Stephan Hirschsteiner aus München, wobei Jochen Rudat mit viel Kampfgeist durch einen Wazari mit O-uchi-gari in letzter Sekunde noch gewann. Den entscheidenden Punkt zum 6:4 für München steuerte der Münchner Trainer Yusuf Güngörmus durch einen schnellen Ipponsieg gegen seinen einen Kopf größeren Gegner Martin Welker (-100) bei.



Alles in allem sahen die ca. 200 Zuschauer in Karlsruhe spannendes Judo und zwei badische Mannschaften, die in der Regionalliga Süd bestimmt noch von sich reden machen werden.



Björn Trauzettel