01.01.2001 - Internationale Deutsche Meisterschaft der Männer unter 17 12.05.2001 Rüsselsheim - Deutschland, Tschechien, Frankreich(Regionalauswahl), Schweiz, Finnland, Griechenland, Österreich, Polen

Wie schon in den letzten Jahren fand, und dieses Mal letztmalig , die Internationale Deutsche Meisterschaft der Männer unter 17 Jahren in Rüsselsheim statt. Als ein wichtiges Nominierungsturnier für die im Juli stattfindenden Europäischen Olympischen Jugendtage in Murcia Spanien fanden sie mit zehn Nationen eine sehr gute Besetzung.

Patrick Sieger von der SV Böblingen startete in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Bei den vorangegangenen wichtigen Turnieren, auf dem Weg nach Spanien, konnte er zwei Mal Bronze und die Silbermedaille bei dem Internationalen Turnier in der Tschechischen Republik erkämpfen. Nun also die IDM als letztes und vielleicht schwerstes aller Nominierungsturniere. Im letzten Jahr, noch eine Gewichtsklasse tiefer startend, konnte Patrick erst im Finale gestoppt werden. Doch dies zählte nun nicht mehr.

Wie schon in den Turnieren zuvor gab es keine leichte Auslosung in seiner Gewichtsklasse. Im ersten Kampf gleich den amtierenden rumänischen Meister, den er vorzeitig besiegen konnte. Dann folgten zwei unbequeme Kämpfer aus Schwerin und Bremen. Vor Domigalle aus Bremen war Patrick gewarnt, hatte er doch beim ersten großen Internationalen Turnier, dem Bremen - Masters, noch vorzeitig gegen ihn verloren. Diesmal ließ er aber nichts anbrennen. Ein konsequenter Fußwurf und Ippon für den Böblinger, der auch regelmäßig am Bundesstützpunkt im Glaspalast Sindelfingen trainiert. Um den Poolsieg ging es gegen Focke aus Niedersachsen, zwei "halbe Punkte" für Schulter- bzw. Abtauchtechniken und Patrick stand im Kampf um den Einzug ins Finale dem Österreicher Geischläger gegenüber. Dieser hatte in den Vorkämpfen einen bayrischen Mitfavoriten mit Handwurf in die Trostrunde geschickt. Doch Patrick konnte er an diesem Tag nicht gefährden, ein konsequenter Schulterwurf brachte ihn ins Finale der IDM. Dort wartete noch ein ganz schwerer "Brocken". Jasper de Jong aus den Niederlanden kämpfte, ebenso wie Patrick, gegen starke Konkurrenz im eigenen Land um die Fahrkarte nach Spanien. Nach einer recht schnellen Führung mit einer mittleren Wertung durch eine Beintechnik mußte Patrick sich dem stark auftrumpfenden Holländer erwehren und tat dies mit Bravour. Zwar erzielte de Jong noch eine kleine Wertung und Patrick erhielt eine Passivitätsbestrafung, doch den Vorsprung, durch die höhere Wertung, gab er nicht mehr aus der Hand.

Somit erkämpfte er sich bei seiner zweiten IDM, den ersten Internationalen Turniersieg und bestätigte damit eindrucksvoll seinen Formanstieg. Am Mittwoch gibt der Bundestrainer Mihail Donciu die Vornominierung für die EYOD bekannt, Patrick kann sich nun gute Chance ausrechnen, dabei zu sein.

Matthias Klee von der TSG Backnang konnte in der Gewichtsklasse bis 46 kg seinen tollen Erfolgen in diesem Jahr (unter anderem Siege bei dem bundesoffenen Turnier in Datteln und dem Int. Thüringenpokal in Erfurt) einen weiteren hinzufügen. Nur den Kampf um den Einzug in das Finale verlor er gegen Herzig aus Sachsen, ansonsten konnte er alle Gegner bezwingen und sich somit die Bronzemedaille sichern. Der Leipziger kämpfte an diesem Tag taktisch sehr klug, ließ Matthias nicht zur Entfaltung und zu seinem Spezialgriff kommen und siegte verdient nicht nur in diesem Kampf, sondern holte sich anschließend noch die Internationale deutsche Meisterschaft in dieser Gewichtsklasse.

Aus Göppingen, von der Turnerschaft, kämpfte Christian Richter erfolgreich in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Nach dem es in den letzten Wochen nicht so lief, konnte er in der Opel-Stadt sein Können unter Beweis stellen. Den Thüringen-Pokal Sieger Pfändner aus Berlin besiegte er um den Pool-Sieg. Leider verlor er den Kampf um den Einzug ins Finale gegen de Jong (NDL) und nochmals um den dritten Platz gegen einen bayrischen Athleten. Hier lag er schon in Führung, mußte aber noch eine gleich hohe Wertung abgeben und verlor letztendlich durch Kampfrichterentscheidung denkbar knapp. Doch auch der letztendlich fünfte Platz, ist in diesem schweren Starterfeld ein Erfolg auf dem sich aufbauen läßt, an seinen konditionellen Voraussetzungen muß er noch härter arbeiten, dann werden dieser Leistung auch Medaillen folgen.

Aus badischer Sicht gibt es nur einen fünften Platz von Alexander Pfau in der Gewichtsklasse bis 90 kg und einen 7.Platz von Massimo Zuccolillo aus Grenzach-Wyhlen in der gleichen Gewichtsklasse zu vermelden. Für Alexander aus Schwetzingen eine tolle Leistung, nachdem er schon beim Turnier in Datteln und Thüringen platziert war. Andreas Grimm, der Vereinskamerad von Alexander konnte diesmal nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen, ebenso wenig wie die anderen Starter aus Baden-Württemberg, wobei es sich hierbei fast ausschließlich jüngere Jahrgänge handelte, die in diesen starken Starterfeldern noch überfordert waren. Von Stefan Wolf aus Sindelfingen, als ehemaliger Deutscher Meister der B-Jugend hatte man aber etwas mehr erwartet, zumal er im Vorfeld in Jicin beim Internationalen Turnier einen dritten Platz belegen konnte.





Mirko Grosche

Trainer am OSP Stuttgart/Bundesstützpunkt Sindelfingen