06.03.2011 - Deutsche EM der u20 Badens u20 Frauen besser als die u20 Männer
Deutsche Meisterinnen

Zeigte es sich schon bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften, dass Badens u20-Frauen besser als die u20-Männer waren (zwei Süddeutsche Meisterinnen durch Irina Mora-Hernandez (BC Hemsbach) und Ariane Gertzmann (TV Neuenburg), während bei den Männern nur zwei Vize-Meister-Titel erkämpft wurden.)
Und, so punkteten zwei badische u20-Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Herne (Westfalen) und holten den Deutschen Meistertitel !
Gleich am ersten Tag ging Sappho Coban (BCK) -52 kg an den Start und traf nach sicheren Auftaktsiegen im Finale auf die starke Katharina Pfeiffer (TSV Sindelfingen), die sich ihr nach hartem Kampf geschlagen geben musste und Sappho war deutsche Meisterin! Die zweite Deutsche Meisterin für Baden heißt Irina Mora-Hernandez (BC Hemsbach) – 44kg, die im Finale Nieke Nordmayer (Ippon Rodewisch) schlug. In der Gewichtsklasse bis 48 kg waren zwei Badnerinnen am Start: Claudia Kozma (BC Hemsbach) und Selina Dietzer (TV Mosbach), beide trafen nach Siegen in der Vorrunde im Halbfinale aufeinander; auch hier schenkte sich „keine“ etwas, es gab auch keine Wertung, so mussten sie ins „golden-score“; da es auch hier keine Wertung gab, griffen die Kampfrichter zu den Fähnchen und entschieden sich mit 2:1 Stimmen für Claudia Kozma, die somit im Finale stand, dort der Württembergerin Alessa Sommer unterlag und deutsche Vizemeisterin war. Im kleinen Finale kämpfte Selina Dietzer glücklos, unterlag der Württembergerin Isabell Pfeiffer und war Fünfte (ein guter Platz). Bis 70 kg belegte Ariane Gertzmann (TV Neuenburg) Platz 7 und im Schwergewicht kam Jasmin Grießhaber (FT 1844 Freiburg) auf einen guten 5.Platz.
Bei den Männern erkämpfte Jannis Hill (Jukadio HD) einen guten Platz 5 und Philipp Müller (TV Heitersheim) Platz 7. In der Gew.Klasse bis 60 kg waren zwei badische Kämpfer am Start Julian Izsak (Judokan Bretten und Luca Faller (PSV HD); beide hatten starke Gegner und verloren jeweils den 1.Kampf, was hieß: „Aus der Traum“.
U.Br.