22.01.2011 - Deutsche EM der M+F Eine hervorragende Ausrichtung muss man dem Judo-Club Ettlingen und hier der Familie Alfredo Palermo mit seinen vielen, vielen Helfern und Helferinnen bestätigen.
Es passte alles, die Halle war bis auf den letzten Platz besetzt, die Athleten konnten sich aufwärmen, die Zeit wurde eingehalten, es passte alles !!
Der badische Judo-Verband mit dem Judo-Club Ettlingen hat sich in der JUDO-Geschichte
einen Namen gemacht !!
Wie konnte es da anders sein, dass unsere Athleten und Athletinnen, die an den Start gingen, gewinnen und gute Plätze holen wollten und dies auch machten !
Allen voran Dino Pfeiffer: Er hat mit seinem 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 100 kg den ersten Schritt in Richtung Olympia 2012 gemacht ! Nach einem Freilos und Siegen über Gunther Dingler (SV Halle) sowie Dimitri Kosenko (Württemberg) traf er im Finalduell auf den favorisierten Dimitri Peters/Niedersachsen; beide tasteten sich heran, jedoch es fiel in der regulären Kampfzeit k e i n e Wertung und so mussten beide in die Verlängerung (wer hier die erste Wertung macht, ist Sieger); Nach 15 Sekunden war es so weit, mit einem Beinwurf durch Dino Pfeiffer bekam er die erste Wertung und holte sich somit den Meistertitel bis 100 kg, dass da die Halle tobte, war voraus zu sehen, denn dieser Junge ist ein Ausnahme-Athlet wie er im Buch steht, höflich, stark, gewissenhaft und natürlich sehr ehrgeizig ! Und sein Weg heißt: Olympia 2012 !

Den zweiten deutschen Meistertitel peilte nach zwei Jahren Kampfpause Severine Pesch (TuS Neureut) wieder an und, wie konnte es anders sein, sie holte sich diesen Meistertitel ! Ihre erste Gegnerin Katharina Menz aus Württemberg und danach Sonja Wirth vom JC Swistal mussten weichen und schon stand Severine Pesch im Finale ; hier traf sie auf die starke Sabine Goller aus Sachsen , die es ihr schon ein wenig schwer machte; jedoch mit einer Yuko-Wertung ging sie in Führung und holte sich so den Sieg und wieder einmal den Deutschen Meistertitel ! In der gleichen Gewichtsklasse ging Claudia Ringwald, ebenfalls aus Baden vom JSV Kippenheimweiler an den Start. Leider verlor sie ihren ersten Kampf gegen die spätere Vize-Meisterin Sabine Goller und musste in Trostrunde, wo sie leider gegen Jessica Lindner (Saarland) verlor und auf Platz 9 landete. Von den drei weiteren qualifizierten badischen Judoka, ging zuerst die erst 16jährige Sappho Coban (Budo-Club Karlsruhe) an den Start, die bereits Siegerin des Wolfgang-Welz-Turniers vor 3 Monaten war. Mit einem Kampfeswillen, den viele Kämpfer haben sollten, startete Sappho und hatte im ersten Kampf eine langjährige gute hessische Kaderathletin aus Hessen als Gegnerin, nämlich Ricarda Rau, der sie leider auch unterlag und in die Trostrunde musste; hier holte sie gegen Jenny Nisser (Thüringen) und anschließend gegen die Württembergerin Bianca Schumayer jeweils einen Ippon-Sieg und hatte dadurch Bronze in der Tasche. Die zweite badische Kämpferin Verena Thumm (TV Mosbach) verlor ihren 1.Kampf gegen die spätere deutsche Meisterin Mareen Kräh (Brandenburg) und musste ebenfalls in die Trostrunde; hier gewann sie zwei Kämpfe und traf im Kampf um Bronze ebenfalls auf Ricarda Rau, der sie leider mit Ippon unterlag und einen guten 5.Platz erreichte. Bis 60 kg hatte sich Martin Schumacher vom Judokan Bretten für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert; er gewann gleich seine beiden ersten Kämpfe gegen den Sachsen Stefan Fricke und Marcel Haupt aus Nordrhein-Westfalen, unterlag dann im Kampf um den Einzug ins Finale dem starken Bayern Tobias Engelmaier und musste in der Trostrunde um Platz 3 kämpfen, was ihm auch bestens gegen Paul Danny Kiel aus Brandenburg gelang. Als letzter der badischen Kämpfer ging bis 66 kg Philipp Dahn (Judo-Freunde Pforzheim) an den Start, der verletzungsbedingt etwas pausiert hatte. Seinen ersten Gegner aus Niedersachsen konnte er besiegen und somit eine Runde weiter kommen, hier traf er auf den Routinier und späteren deutschen Meister Adrian Kulisch vom UJKC Potsdam, dem er leider unterlag und in die Trostrunde musste; es war aber nicht sein Tag und so verlor er den Kampf gegen Dominik Gosens ( Nordrhein-Westfalen) und schied leider aus.
Mit zwei Deutschen Meistertiteln sowie zwei Bronze-Medaillen sowie einem 5. und zwei 9. Plätzen kann der Badische Judo-Verband sehr zufrieden sein. Zumal es noch ein weiteres highlight gab, nämlich erhielt Sappho Coban neben Danny-Paul Kiel einen Ehrenpokal als beste Nachwuchskämpferin; an dieser Stelle „herzlichen Glückwunsch“ an sie !
Die Deutsche Meisterschaft ist vorüber, es glätten sich die Wogen, der Alltag hat wieder angefangen, sprechen wir nochmals unseren Dank der Familie Palermo, der Stadt Ettlingen, allen Sponsoren und den vielen Helfern und natürlich den Judokas, die auch für uns gekämpft haben den Dank aus und warten wir auf die nächste große Meisterschaft, den „Grand Prix“ in Düsseldorf !
U.Braun


Bild: 3 Präsidenten bei der Eröffnung
Peter Fresse DJB, Wolfgang Drissler BJV und Doris Palermo JC Ettlingen
Deutsche EM der M+F .jpg