03.03.2002 - Deutsche Meisterschaft Männer u 17 03.03.02 Rüsselsheim An traditionellem Ort fanden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften der Männer unter 17 Jahre statt. Fünf Jahre

lang waren die Rüsselsheimer Ausrichter der Internationalen Deutschen Meisterschaft u 17. Nun also die DEM u 17 in
der Walter Köbele Halle.

Nachdem im Dezember bei der DEM u 17 in Rodewisch (Sachsen) die Teilnehmer aus Baden-Württemberg mit zwei Mal
Gold ein Mal Silber , zwei Mal Bronze und mehreren Platzierungen unter den ersten Sieben schon erfolgreich abgeschnitten

hatten, konnte man gespannt sein, wie sich nun der Jahrgang 1986 und jünger im deutschen Vergleich schlagen würde. Da

in der Vorbereitung , bis auf einige Verletzungen, alles hervorragend lief, und die Athleten alle hoch motiviert trainiert hatten,
hofften wir auf ähnlich gute Ergebnisse wie im letzten Jahr.

von links:
Grosche, Strumbel, Tosseng, Celik, Senger, Nowak, Dahn, Winkler, Eder, Unsöld


- 42 kg Timo Singvogel aus Böblingen erreichte mit drei Siegen das Finale seiner Gewichtsklasse. Gegen Lenk aus Halle, der
taktisch sehr gut eingestellt war, und gegen Zeidler aus Bayern hatte er Schwerstarbeit zu verrichten. Am Ende aber doch der
sichere Finaleinzug mit Yuko gegen Lenk und vorzeitigem Sieg über Zeidler. Im Finale, nach langer Wartezeit, wirkte Timo anfangs
nicht so frisch und spritzig, wie noch in den Vorkämpfen. Ein schneller Abtaucher von Pohl aus Frankfurt/Oder, der mit Wazaari
bewertet wurde und Timo musste dem Rückstand hinterher laufen. Im Kampfverlauf zeigte der Frankfurter taktisches Geschick in
dem er seinen Vorsprung aktiv verteidigte und Timo wenig Chancen zum Werfen gab. Am Ende ein verdienter 2. Rang für den
Böblinger, nachdem er in Rodewisch noch auf dem undankbaren 5. Platz gelandet war.


-46 kg Fabian Sinz aus Nürtingen 1 Sieg und zwei Niederlagen als jüngerer Jahrgang. Fabian zeigte im gewonnen Kampf sein
Talent. Trainingseifer wird über weitere Entwicklung mit entscheiden.


-50 kg Philipp Dahn von den Judo Freunden Pforzheim, jetzt für den BC Karlsruhe an den Start gehend, erkämpfte sich mit einer
hervorragenden Leistung, den Titel eines Deutschen Meisters der Männer u17.

Auf den Tag topfit präsentierte er sich schnell, konsequent und mental gut drauf. Seine drei Vorkämpfe gewann er nach jeweils
ca. 90 Sekunden mit Ippon. Um den Einzug ins Finale dann der Kampf gegen den letztjährigen Vize-Meister bis 46 kg Stefan

Schulze aus Sachsen. Mit mehreren Wertungen, und nach drei Minuten mit einem zweiten Wazzari, entschied er dieses Duell klar
für sich. Im Finale wartete mit Norman Helm aus Frankfurt der nächste schwere Gegner. Nach anfangs ausgeglichenem Kampf
übernahm Philipp im Kampfverlauf die Initiative und nach mehreren starken Wurfansätzen ohne Wertung dann Ippon für eine
Abtauchtechnik und sein erster großer Titel. Der Titel ist Lohn für seine tolle Trainingseinstellung, was man ebenfalls über unseren

zweiten Deutschen Meister sagen kann: Peter Nowak.

Doch in der Gewichtsklasse bis 50 kg gibt es noch einen tollen dritten Platz von Kai Schwarzenbrunner vom KSV Esslingen zu
vermelden. Als jüngerer Jahrgang konnte er gleich zu Beginn seiner Männer u 17 Zeit in die Medaillen - Ränge vorstoßen.
Besonders bemerkenswert ist ein Kampf von Kai den er mit größtem kämpferischen Einsatz, kurz vor Schluß noch zurück liegend,
mit großer Nrervenstärke und einem tollen Te-guruma noch umbog und Sekunden vor Schluß für sich entschied.


-55 kg Peter Nowak von dem PS Karlsruhe kämpfte ein ebenso starkes Turnier wie Philipp. Müller und Mundt besiegte er vorzeitig.
Dann wartete um den Pool - Sieg schon der Deutsche Meister und Internationale Deutsche Meister bis 50 kg Herzig aus Leipzig.
Es wurde der erwartet spannende und schwere Kampf. Mit einer Kontertechnik behielt Peter letztendlich die Oberhand. Um den
Einzug ins Finale eine Ba-Wü Begegnung. Peter gegen Anton Badach aus Göppingen. Eine mittlere Wertung entschied die
Auseinandersetzung der beiden für den Karlsruher. Beide kennen sich von Lehrgängen sehr gut, so war es dann auch ein Kampf
der Taktik. Peter traf dann im Finale auf Seidlmeier aus Bayern, gegen den er bei der Süddeutschen noch mit Ippon verloren hatte.

In Rüsselsheim konnte er den Spieß umdrehen und den Abensberger durch eine kleine Wertung und zwei Passivitätsstrafen auf den
zweiten Platz verweisen. Nach dem zweiten Platz beim Internationalen Turnier u 16 im Oktober letzten Jahres in Straßburg sein
erster großer Erfolg auf deutscher Ebene. Anton verlor leider gegen den Thüringer Gebhardt um den dritten Platz mit zwei Mal Yuko.
Er fand gegen den großen Rechtskämpfer nicht die geeigneten Mittel und haderte vielleicht auch noch ein bischen mit seinem Schicksal
und dem verloren Einzug ins Finale.


-60 kg Von unseren 60 kg Teilnehmern erreichte mit dem 7.Platz Sebastian Hoffmann aus Leinfelden das beste Ergebniss. Er gewann
in der Trostrunde auch gegen Michael Treier aus Bad Säckingen der dadurch aus dem Rennen geworfen wurde. Tobias Singvogel
konnte nach gutem Beginn, nach einer Niederlage durch Würgegriff, ebenfalls nicht um die Medaillen mitkämpfen. Thomas Beck, als
U15 Kämpfer überraschend Süddeutscher Meister geworden, sammelte wertvolle Wettkampferfahrung bei der DEM für die nächsten Jahre.


Bis 66 kg Erreichten wir mit Irfan Celik und Garrit Winkler zwei Bronze- Medaillen. Bis zum Finaleinzug besiegten sie ihre Gegner sicher.
Die nächsten Gegner waren aber an diesem Tag doch besser. Irfan verlor gegen Holz aus Mecklenburg mit Abtauchtechnik. Garrit bekam
recht früh eine Strafe, welche sein Gegner Konat, der spätere Meister, geschickt und aktiv verteidigte.

Um den dritten Platz dann Ippon- Siege und die Gewissheit, das die Beiden zu den Besten Deutschen ihrer Gewichtsklasse zählen.
Jonas Unger (Backnang) schied nach zwei Niederlagen aus( ein Mal gegen Konat Yuko).


BIs 73 kg Zwei Mal Einzug ins Finale: Zwei Mal verloren. Andreas Beck verlor nach zwei Ippon - Siegen mit Yuko gegen den späteren
Deutschen Meister Klaiber (Leipzig). Robert Wunderlich aus Heilbronn (ebenfalls zwei Ippon Siege)gegen Dedek mit Harai - Goshi (Ippon).
Leider konnten sie auch die Kämpfe um den dritten Platz nicht für sich entscheiden. Während es bei Robert eine klare Sache (Ippon für
seinen Gegner) war, haderten wir bei Andreas etwas mit den Kampfrichtern, welche seinen starken Griff als passiv bewerteten, und
die "Scheinangriffe" des Gegners als Aktivität. Nichtsdestotrotz gelang es Andreas nicht flexibel auf die Situation zu reagieren mit anderen
Mitteln den Erfolg zu suchen. Petar Racic aus Würm erreichte mit einem 7.Platz ein gutes Ergebnis. Ralf Zerbes aus Bad Säckingen konnte
sich nicht unter den ersten Sieben platzieren.


-81 kg Tim Jodzuweit aus Efringen- Kirchen musste gleich nach einer Niederlage gegen den späteren Vizemeister in die Trostrunde. Vier
schwere Kämpfe bis zum kleinen Finale, alle gewonnen und dann eine Niederlage gegen einen starken Leipziger Athleten und somit der
5.Platz. Trotzdem ein starkes Turnier von Tim, vor allem das kämpferische Aufbäumen nach der Erstrunden - Niederlage und die vier Siege,
nach zum Teil sehr kurzen Erholungspausen, war bemerkenswert.


-90 kg Sascha Groß vom VfL Sindelfingen verlor zwei Mal und gewann ein Mal bei seiner ersten nationalen Bewährungsprobe.



+ 90 kg Hier konnte Johann Heinrichs aus Wetzgau die Bronzemedaille erkämpfen. Auch Silber wäre möglich gewesen, wenn er etwas
offensiver und mutiger im Kampf gegen Rott aus Bayern gewesen wäre. Ihn hatte er noch bei der " Süddeutschen" besiegt. Um Platz drei
dann ein sicherer Ippon - Sieg gegen Große aus Brandenburg.


Mirko Grosche
Deutsche Meisterschaft Männer u 17 03.03.02 Rüsselsheim.jpg
Deutsche Meisterschaft Männer u 17 03.03.02 Rüsselsheim.jpg