06.04.2002 - Badisches Judoderby in Karlsruhe Am Samstag, den 06.04.2002, trafen am zweiten Kampftag der Judo-Regionalliga Süd
in Karlsruhe die drei badischen Mannschaften BC Karlsruhe, 1844 Freiburg und der Gastgeber
PSV Karlsruhe aufeinander.
Die erste Partie lautete BC Karlsruhe gegen 1844 Freiburg. Das Duell dieser beiden Mannschaften
in der Regionalliga Süd verspricht schon seit mehreren Jahren hohe Brisanz und viele Emotionen am
Mattenrand. Nach einer 2:0 Führung von BC Karlsruhe durch Geddert (+100 kg) und Wacker (-90 kg)
konnte Stöhr (-60 kg) gegen den starken Puls aus Karlsruhe den ersten Punkt für Freiburg erzielen.
Dabei siegte er, mit Wazari zurückliegend, in buchstäblich letzter Sekunde durch einen vollen Punkt
(Ippon) für Sumi-Gaeshi. Im folgenden Kampf konnte Kray (-81 kg) ebenfalls in den Schlusssekunden
einen Ipponsieg gegen den starken ehemaligen deutschen Jugendmeister Kessler aus Karlsruhe landen.
Nach eindeutigen Siegen von Trupka (-66 kg) für Karlsruhe und Grafmüller (-73 kg) für Freiburg stand es
in dieser spannenden Begegnung zwischenzeitlich 3:3. Im siebten Kampf konnte sich Mandel (-100 kg)
aus Karlsruhe gegen den jungen Fritz aus Freiburg in einer ausgeglichenen Partie mit einem Koka für
Ko-Uchi-Maki-Komi 10 Sekunden vor Schluss durchsetzen. Danach glich Trauzettel (-81 kg) für Freiburg
mit einem hart erkämpften Arbeitssieg wieder aus. Im anschließenden zweiten Kampf bis 90 kg schenkten
sich Pfau aus Karlsruhe und sein Kontrahent Weissenrieder aus Freiburg nichts. Weissenrieder führte bis
30 Sekunden vor Schluss durch eine hohe Wertung (Wazari) für Seoi-Nage, konnte aber dem Druck des
jungen Pfau nicht standhalten und verlor letztlich durch einen Haltegriff. Im abschließenden zehnten Kampf
hätte Köchel (-73 kg) aus Freiburg noch zum Unentschieden ausgleichen können, aber sein Gegner Rudat
aus Karlsruhe erwies sich an diesem Tag als eine Nummer zu groß, gewann verdient und lieferte damit den
entscheidenden Punkt zum 6:4 Erfolg von BC Karlsruhe über 1844 Freiburg.

Die zweite Partie des Tages lautete 1844 Freiburg gegen PSV Karlsruhe. Dabei zeigte die junge Mannschaft
des Aufsteigers aus Karlsruhe noch etwas zuviel Respekt vor dem Gegner, um in der Regionalliga schon um
Siege mitkämpfen zu können. Durch klare Erfolge von Dresely (+100 kg), Herb (-90 kg), Stöhr, Kray, Zaovski
(-66 kg), Grafmüller, Fritz, Röttinger (-90 kg) und Köchel siegte Freiburg überlegen mit 9:1. Den Ehrenpunkt für
den PSV Karlsruhe besorgte Eicke (-81 kg) durch einen schnellen Ipponsieg für Beinfasser.

Abschließend kämpften die beiden Karlsruher Mannschaften gegeneinander. Dabei dominierte der BC Karlsruhe
seinen Lokalrivalen ebenso deutlich, wie das vorher schon 1844 Freiburg getan hatte, und gewann 8:2. Die Siege
für Karlsruhe erzielten Geddert, Wacker, Puls, Kessler, Trupka, Mandel, Pfau und Heller, während die beiden
Ehrenpunkte für den PSV von den Gastkämpfer aus Ettlingen Huck (-73 kg) und Magerl (-81 kg) geholt wurden.



Damit hat die Mannschaft des BC Karlsruhe ihre Spitzenposition in der Regionalliga Süd verteidigt, 1844 Freiburg befindet sich nach einem mäßigen ersten Kampftag nun im unteren Tabellenmittelfeld mit Tendenz nach oben und der Aufsteiger PSV Karlsruhe muss weiter auf seine ersten Punkte hoffen.