14.04.2002 - 11. Internationaler Thüringen-Pokal der Frauen u17 in Erfurt Am Wochenende fand in Erfurt das auch in diesem Jahr wieder sehr gut besetzte internationale Turnier der Männer
und Frauen u17 um den Thüringen Pokal statt.Gekämpft wurde auf insgesamt 6 Matten im KO-System mit doppelter
Hoffnungsrunde. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden die ersten Kämpfe in Haupt- und Hoffnungsrunde nur über
eine Kampfzeit von 3min durchgeführt.Die Arge Judo Ba/Wü nahm im Frauenbereich mit 16 Athletinnen an diesem
Höhepunkt teil.

Bis 44kg : Tatjana Rüdiger (WÜ), Claudia Ringwald (BA) , Stephanie Wörner (BA)
Tatjana, die noch in der Altersklasse u15 startberechtigt ist und bei den diesjährigen DEM der Fu17 den 2. Platz (40kg)
belegte und auch Claudia Ringwald kämpften bei diesem Turnier das erste mal in einer Gewichtsklasse höher. Beide
hatten das Glück an diesem Wochenende nicht auf ihrer Seite und schieden schon nach einem verlorenen Kampf aus
dem Turnier aus.Stephanie, traf in ihrem ersten Kampf gleich auf die Deutsche-Meisterin F. Pörs aus Berlin. Leider
konnte sie die späteren Siegerin des Turniers diesmal noch nicht gefährden. In der Hoffnungsrunde kämpfte sie dann
gegen Fey (Neunkirchen) und Nitsch (Dortmund) und gewann zweimal nach einer starken kämpferischen Leistung bevor
sie sich im Kampf um den Einzug in das kleine Finale nach einem taktischen Fehler der Leipzigerin Blase geschlagen
geben mußte. So blieb für sie am Ende leider nur der 7.Platz, der jedoch mit Blick auf die IDEM im Mai hoffen läßt.

Bis 48kg : Jessica Schultze (WÜ), Martina Ocker (WÜ), Elena Beuchert (BA)
Leider konnte Jessica an diesem Wochenende nicht an ihre sehr gute technische aber vor allem taktische Leistung
beim erreichen des dritten Platzes bei der DEM in diesem Jahr anknüpfen. Sie verlor gleich ihren ersten Kampf gegen
eine durchaus schlagbare Kämpferin aus Berlin und schied somit schon vorzeitig aus dem Turnier aus. Für Martina war
es das erste Turnier mit einer so hochkarätigen Besetzung und somit in erster Linie auch eine wichtige Erfahrung für die
nächste Zeit. Sie kam in ihrem ersten Kampf gegen Braun aus Hessen, die später den 5.Platz belegte. Martina konnte
trotz einer starken kämpferischen Leistung ihre Gegnerin nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen und schied somit ebenfalls
schon vorzeitig aus dem Turnier aus.Elena gewann ihren ersten beiden Kämpfen klar mit Ippon. Dabei überzeugte sie durch
die klare Linie in ihre Kampfgestaltung. Sie erarbeitete sich ihren Griff und setzte ihre Gegnerinnen sofort mit Angriffen unter
Druck. Im dritten Kampf traf sie auf Lierka aus Schwerin die später den 3.Platz belegte und verlor im Boden. In der Hoffnungsrunde
konnte sie noch einmal an die in den ersten beiden Kämpfen gezeigte Leistung anknüpfen bevor sie dann den Einzug in das
kleine Final gegen Hageneder aus Bayern verlor.

Bis 52kg : Annika Golz (WÜ), Nadine Leinweber (WÜ), Steffi Frank (WÜ), Vanessa Klein (WÜ), Franziska Bügel (BA)
Annika traf in ihrem ersten Kampf auf die 3. Der diesjährigen DEM und spätere 2.Platzierte dieses Turniers. Leider verlor sie
diesen ersten Kampf. In der Hoffnungsrunde konnte sie dann erst nach zwei gewonnen kämpfen von der Schweizer National-
kämpferin Angst gestoppt werden. Leider war damit auch der Traum von einer Medaille geplatzt. Trotzdem kann man an Annika
eine sehr gute Entwicklung beobachten. Ihre Techniken werden zunehmend stabiler was nicht zuletzt auf die klar zuerkennende
Linie in ihrer Kampfgestaltung zurückzuführen ist.Nadine verlor ebenfalls gleich ihren ersten Kampf gegen Wendler aus Gera die
später den 3.Platz belegte. In der Hoffnungsrunde konnte sie dann zwar einen Kampf klar für sich entscheiden mußte sich dann
aber Hafner (Osterfeld) geschlagen geben.Steffi Frank überzeugte durch eine sehr starke kämpferische Leistung und gewann in
der Hauptrunde souverän ihre ersten drei Kämpfe bevor sie im Kampf um den Poolsieg, durch die spätere 3., Kätzler aus
Oranienburg, in die Hoffnungsrunde geschickt wurde. Dort traf sie auf Nisser aus Weimar der sie im Boden unterlag.Vanessa
gewann ihren ersten Kampf klar mit Ippon. Im zweiten konnte sie ihrer Gegnerin ihren Kampfstil nicht dominant genug aufzwingen
und unterlag. Da ihre Gegnerin ebenfalls ihren nächsten Kampf verloren hat schied Vanessa aus dem Turnier aus.Franziska, für die
es wie für die meisten der Ba-Wü Mädels das erste Turnier dieser Größe war setzte sich in ihrem ersten Kampf klar und hoch
konzentriert mit einer sehr sehenswerten Vor-Rück-Kombination gegen ihre Gegnerin aus Hessen durch. Danach traf sie auf die
amtierende Deutsche Meisterin Pufahl aus Potsdam die an diesem Tag noch eine Nummer zu groß für Franziska war. In der
Hoffnungsrunde unterlag sie dann Große aus Sömmerda und schied somit ebenfalls schon vorzeitig aus dem Turnier aus.

Bis 57kg : Katharina Waldoch (BA), Julia Schäfer (BA)
Katharina verlor gleich ihren ersten Kampf gegen die 5. der Deutschen Meisterschaften Kautz aus Elsdorf. Da diese nicht den
Poolsieg erkämpfen konnte war für Katharina das Turnier schon nach diesem einen Kampf zu Ende.Julia erging es nicht viel besser.
Nach einem Sieg über Kästner aus Sömmerda verlor sie ihren nächsten Kampf und kam in die Hoffnungsrunde. Dort konnte sie ihre
Chance nicht nutzen und verlor trotz starkem kämpferischen Einsatzes diese Begegnung.

Bis 63kg : Evi Lorenz (WÜ), Dunja Schillinger (BA)
Beide Kämpferinnen verloren gleich ihren ersten Kampf sehr deutlich und schieden vorzeitig aus dem Turnier aus.

Bis 78kg : Tina Fredrich (BA)
Die 3. der diesjährigen DEM begann sehr gut. Sie gewann ihren ersten Kampf gegen Erbe mit einem sehenswerten Uchi-Mata.
Danach traf sie auf Breitbarth aus Braunschweig die spätere Siegerin. Tina kämpfte zu ruhig mit und ließ ihrer Gegnerin zu viel
Spielraum nach einem Fehler im Boden kam sie in eine Festhalte aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. In der Hoffnungsrunde
gewann sie mit sehr schönen Würfen gegen Pitz (Hesse) und Gansera (Burgstädt). Im Kampf um Platz drei mußte sie sich nach
einem taktischen Fehler dann jedoch Kinne aus Berlin geschlagen geben. So blieb am Ende nur Platz 5. für Tina.

Die Deutsche Meisterin Graziella Puritscher konnte auf Grund einer Unterarmverletzung nicht an diesem Turnier teilnehmen. Somit fehlte
uns eine starke Leistungsträgerin in der Gewichtsklasse bis 57kg.
Insgesamt muß man einschätzen das für die Frauen u17 bei diesem Turnier kein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden konnte.
Mit einem 5.Platz und 2 siebten Plätzen sind wir deutlich unter den Erwartungen und Möglichkeiten geblieben. Auf Grund der Tatsache,
das wir mit einem sehr jungen Team (11 von 16 Mädels sind jüngster Jahrgang) angetreten sind und den erreichten guten Ergebnissen
bei der diesjährigen DEM sollte man jedoch dieses Abschneiden nicht überbewerten sonder den Blick nach vorn richten.

Dirk Radszat