12.05.2002 - IDEM FU17 in Heilbronn        ein  5. Platz für Annika Golz Mit einer Mannschaft von 14 Athletinnen (Stephanie Wörner, Tatjana Rüdiger,Tanja Kedweg, Steffi Frank,
Jessica Schultze, Graziella Puritscher, Elena Beuchert, Franziska Bügel, Vanessa Klein, Annika Golz,
Nadine Leinweber, Katharina Waldoch, Julia Schäfer, Tina Fredrich) nahmen wir am Sonntag, den 12.Mai,
an der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Frauen unter 17 Jahren in Heilbronn teil.
Unter den insgesamt 255 Teilnehmerinnen befanden sich sehr starke Sportlerinnen aus den Niederlanden, Frankreich,
Österreich, Polen, Schweiz und Tschechien sowie eine große Anzahl deutscher Athletinnen.
Leider konnte das Team der ARGE-Judo BW dieses Jahr keine Medaille erkämpfen und musste sich letztlich
mit „nur“ einem 5.Platz durch Annika Golz vom KJC Ravensburg in der Gewichtsklasse bis 52kg zufrieden geben.
Auch wenn man mit den insgesamt erreichten Platzierungen unserer Mädels bei dieser Meisterschaft nicht
zufrieden sein konnte lassen sich doch insgesamt einige positive Aspekte erkennen, die für die Zukunft hoffen lassen.
Annika, die sich leider im Kampf um Platz 3 durch einen groben taktischen Fehler selbst um ihre hochverdiente
Medaille brachte überzeugte in ihren zuvor gewonnenen Kämpfen durch eine klare Linie in ihrer Kampfgestaltung.
Nach 2 vorzeitig gewonnenen Kämpfen musste sie sich leider, einen Kampf vor dem Einzug in das Finale, der
Potsdamerin Ahrens geschlagen geben. In der folgenden Hoffnungsrunde gewann Annika, die im KJC Ravensburg
Mitglied ist, zwei weitere Kämpfe mit klaren technischen Wertungen. Im Kampf um Platz 3 stand sie nun Gartner
aus München gegenüber. Annika bestimmte bis 20 Sekunden vor Kampfende klar das Geschehen auf der Matte und
lag mit einem Yuko in Führung. Durch einen unnötigen Ura-nage Ansatz der durch die Münchnerin übernommen und
mit Ippon bewertet wurde beendete Annika das Turnier auf dem 5. Platz.
In der Gewichtsklasse bis 48kg wurde die ARGE-Judo BW u.a. durch Jessica Schultze (KJC Ravensburg), 3. der
diesjährigen Deutschen Meisterschaften vertreten. Bei Jessica begann es vielversprechend. Ihre ersten beiden Kämpfe
gewann sie auf Grund einer konsequenten Kampfgestaltung klar vorzeitig mit Ippon. Einen Kampf vor dem Einzug ins
Finale musste sie sich dann aber leider doch der Hessin Braun geschlagen geben. In der folgenden Hoffnungsrunde
unterlag sie dann der Französin Duet und konnte somit nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Insgesamt
kann aber ein positiver Aufwärtstrend auf Grund einer klaren Kampfstrategie erkannt werden.
In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 57kg, war für die ARGE Judo BW u.a. die Deutsche Meisterin Graziella
Puritscher vom BCK Karlsruhe am Start. Nach drei gewonnenen Kämpfen stand sie einen Kampf vor dem Einzug ins
Finale der Holländerin van Emden (der späteren Siegerin des Turniers) gegenüber. Graziella verlor diesen Kampf und
verletzte sich am Nacken, so dass sie das Turnier leider nicht weiter fortsetzen konnte.
Bei den meisten anderen Kämpferinnen des Teams sind trotz des nicht berauschenden Ergebnisses insgesamt klare
Fortschritte in Richtung einer systematischen Kampfgestaltung zu erkennen. Jedoch blieb der erhoffte Erfolg auf Grund
des noch fehlenden Vertrauens in die eigene Leistungsfähigkeit und die Wirksamkeit der eigenen Spezialtechniken
diesmal noch aus.

Dirk Radszat Landestrainer Fu17 BW