19.07.2002 - Talent –Cup U15 19.07. – 21.07.2002 In Singen/Hohentwiel, Konstanz und Friedrichshafen, fanden die 1.Landes-Jugendendspiele
im Rahmen des Jahres-Motto ’Jahr des Talents’ statt.

Veranstalter war der LSV Baden-Württemberg. Auch die ARGE Baden-Württemberg beteiligte
sich an dieser Maßnahme. Ausrichter vor Ort für die Sportart Judo war der JC Singen (allen
voran Steffen Göschel), denen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die tolle
Organisation und ’Vorortkümmerung’ gebührt.

Jeweils 16 männliche und weibliche Judokas beider Landesverbände wurden von den Referenten
(Edda Honold, Nicole Saam, Wolfgang Schmid und Frank Unsöld), die alle auch als Betreuer dabei
waren, hierzu eingeladen. Untergebracht waren wir im Friedrich-Wöhrler-Gymnasium. Im Vorfeld hatte
unser LSK Rainer Ehrlich jede Menge Arbeit und Papier zu bewältigen. Auch ihm ein dickes Danke.
Am Freitag reisten alle mit Kleinbussen und Privat PKW an. Auf dem Programm stand die Eröffnungsfeier.
Welchen Stellenwert die Landes-Jugendspiele haben, zeigt die Anzahl der Polit-Prominenz, Sportgrößen,
teilnehmenden Sportverbände (22 Stück) und Sportler (ca. 1.000), die anwesend waren. Umrahmt wurde
das Ganze mit Vorführungen, Talk und Musik. Nur, für die Jugendlichen war diese Feier zu langatmig.

Abends stand das erste Training, unter der Leitung von Wolfgang Schmid und Tilo Gold, an.

Samstags dann der Talent-Cup. Gekämpft wurde jeweils in 8 Gewichtsklassen à vier Teilnehmer.
Modus: Jeder gegen Jeden. Unter den Zuschauern der Judo-Wettkämpfe war auch der Präsident des BJV,
Norbert Nolte. Auch daran erkennt man den Stellenwert dieser Veranstaltung. Die Wettkämpfe gingen flott
über die Bühne und als letztes stand dann der Mannschaftskampf Baden gegen Württemberg an. Eine
Mannschaft bestand aus 16 Athleten ( 8 weibliche und 8 männliche). Bis zum Ende ging es spannend zu
und es war eine tolle Atmosphäre an der Matte. Das Ergebnis lautete 8:8 Unterbewertung 80:75 für Württemberg.

Die anschließende Siegerehrung führten Norbert Nolte und Nicole Saam durch.

Am Abend dann der Höhepunkt (natürlich nach den Wettkämpfen) der ganzen Veranstaltung: Abtanzen auf zwei
Disco-Fähren bis zum Abwinken. Mit dem Zug fuhren wir von Singen nach Konstanz, von wo es dann auf die Fähre
ging. Im unteren Teil waren Tanzfläche, Bühne und Verpflegung untergebracht. Und hier ging dann auch die Post
ab. Disco pur, während einer Rundfahrt auf dem Bodensee. Zwischendurch sah man auch einige Trainer und Referenten,
die ihren Körper auf der Tanzfläche bewegten. Wer dazu jedoch keine Lust hatte, konnte oben auf dem Deck die herrliche
Landschaft genießen. Doch nach 4 Stunden hieß es: Ab zum Schlafen. Schlafen? Natürlich! Doch am Sonntag beim
morgentlichen Training sah man bei Einigen (natürlich nur bei den Betreuern, denn unsere Judokas sind ja anständig
und ruhig), die Spuren der Nacht. Das Training leiteten die ’Folterknechte’ Wolfgang Schmid und Manuel Metiér.

Nach dem Mittagessen ging es dann nach Hause und aus fast jedem Auto hörte man ein zufriedenes Schnarchen.

Was ich nicht vergessen möchte, ist auch den freiwilligen Betreuern Rudi Leilich, Tamara Metier, Gerda Resch,
Bernd König und Christian Würfel zu danken, die sich im Vorfeld bereit erklärt hatten uns zu unterstützen.

Fest steht: Es war eine gelungene und tolle Sache, der eine Wiederholung gebührt.

Wir hatten tolle Wettkämpfe und jede Menge Spass.





Frank Unsöld

(Jugendreferent BJV)