zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 21.10.2012
Ort: Bad Krozingen
   
23/12 Sportassistenz-Lehrgang Teil I (Bad Krozingen)
   
Mit 34 gemeldeten und sieben zusätzlich erschienenen Teilnehmern war dieser Sportassistenten-LG in Bad Krozingen gut besucht.

In der Kreissporthalle stand genügend Mattenfläche zur Verfügung, so dass alle gleichzeitig auf der Matte den praktischen Teil absolvieren konnten.

Nach einer ersten Kontaktaufnahme und Kennenlernspielchen stand die Anfängermethodik auf dem Programm. Allen Teilnehmern, die mit Kindernarbeiten, wurde empfohlen den Leitfaden für die Ausbildung der 5 bis 7-Jährigen „Judo spielend lernen“ anzuschaffen. Oder zumindest ihren Verein zu bitten, seinen Trainern die offiziellen Lehrbücher des DJB zur Verfügung zu stellen.

Formen des Aufwärmens mit dem Judogürtel und dem Partner leiteten zu den Judotechniken über. Eine methodische Reihe für das Erlernen des sicheren Fallens wurde vorgestellt. Als Vorbereitung für den Bodenkampf wurde empfohlen von Anfang an nicht nur die Haltegriffe sondern auch die dazugehörenden Befreiungen zu zeigen. Im anschließenden Bodenrandori hatten alle ausgiebig die Gelegenheit, Haltegriffe und Befreiungen gegen Widerstand auszuprobieren.

Nach dem Mittagessen war die Regelkunde, mit Kreiskampfrichterreferent Alexander Feickert, dran.
Die Teilnehmer sollten herausfinden, welche Kampfrichterzeichen es gibt und welche Bedingungen für die jeweilige Wertung erfüllt sein müssen. Wichtige Hinweise zu Anzug, Hygiene und zu den Bewertungskriterien ergänzten diesen Regelteil.

Nach diesem theoretischen Part waren als Aufwärmung „das Bärenringen“, Partnerübungen und kleine Zweikämpfe zur „Kumi-kata“ aus dem gleichnamigen DJB-Lehrvideo an der Reihe.
Einfache Umdrehtechniken aus den Standardsituationen des Bodenkampfes wie Bank, Bauchlage und
eigener Rückenlage rundeten die Bodentechniken für Anfänger ab.
Im abschließenden Bodenrandori konnten die Teilnehmer beim Partnerwechsel von den vielen verschiedenen Partnern aus anderen Vereinen profitieren.