zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 31.11.2009
Ort: Japan
   
Trainingsamp Sehgeschädigte in Japan
   
Viele Grüße kamen aus Japan bei eisigen Temparaturen von der Universität Tenri, wo ein Teil der National-Mannschaft der sehgeschädigten Judoka, bestehend aus Carmen und Ramona Brüssig, Matthias Krieger und Sebastian Junk (männliche aus Heidelberg/Mannheim in Begleitung der Trainer Carmen Bruckmann und Stefan Saueressig (auch HD und Mannheim) einen 10tägigen Leistungslehrgang absolvieren; teils zu „verrückten Trainingszeiten – ab 6.00 Uhr morgens-, hinter einander drei Stunden lang nur Randoris (Übungskämpfe), Männer und Frauen gemeinsam in einer Halle, wobei Japaner mit Frauen „kein“ Randori machen; pro Training stehen ca. 100 Partner zur Verfügung; wobei es eine Freude ist, den Japanern beim Randori zuzusehen. Die für das Jahr 2010 geplanten Regeländerungen im Kampfbereich, scheinen den Japanern keine Schwierigkeiten zu bereiten, sie kommen aber auch den sehgeschädigten Judoka sehr gelegen. Das Motto heißt: „Wir kommen auch ohne Abtaucher und Beinfasser aus.
So gut vorbereitet, können die Sehgeschädigten also in das neue Kampf-Jahr 2010 gehen!
U.Br.