zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 07.08.2017
Ort: Birmingham
   
EM der Sehgeschädigten (Birmingham)
   
Bei den Europameisterschaften der Sehgeschädigten konnten die beiden Judofighters Nikolai Kornhaß (Silber) und Oliver Upmann (Bronze) eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Auch am Start waren Marc Milano uns Sebastian Junk, die ebenfalls für die Judofighters Rhein-Neckar auf die Matte gingen.

Nikolai Kornhaß (-73kg) zeigte einen sehr starken Wettkampf im Halbfinale schlug er den Paralympicsieger von London 2012 und Vizeparalympicsieger von Rio 2016 mit einem wunderschönen Schenkelwurf.
Im Finale musste er sich dann allerdings dem russischen Starter Kutuev geschlagen geben.

In der Klasse bis 100kg ging Oliver Upmann an den Start. Für Oliver lief die Vorbereitung alles andere als optimal. Umso erfreulicher ist es daher, dass es ihm gelang beim Saisonhöhepunkt voll da zu sein.
Nach einem sehr starken Turnier gelang es Oliver schließlich im Kampf um Platz drei, mittels einer Würgetechnik, den Sieg zu erringen.
Somit schaffte es Oliver Upmann zum zweiten Mail in seiner Karriere nach 2011 in London bei einer Europameisterschaft aufs Treppchen.

Auch Marc Milano kann mit seinem Auftritt im Einzel zufrieden sein. Leider reichte es für ihn nicht zu einer Medaille. Er musste sich im kleinen Finale geschlagen geben und beendete das Turnier somit als Fünftplatzierter.

Der deutsche Starter mit der meisten Erfahrung war erneut Sebastian Junk. Leider gelang es ihm nicht seinen großen Erfahrungsschatz auf die Matte zu bringen. Er schied frühzeitig aus.

Am letzten Wettkampftag stand noch der Team-Wettbewerb an. Für Deutschland ging eine sehr junge Mannschaft an den Start. Sie zeigte einen mutigen Auftritt, musste aber gleichzeitig offenbaren, dass der Anschluss zur europäischen Spitze noch etwas auf sich warten lässt. Gleichzeitig wurde aber sehr deutlich, dass den Jungs die Zukunft gehört.

Quelle: www.judono1.de