zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 17.04.2016
Ort: Teplice
   
European Cadet Cup (Teplice)
   
BaWü Fu18 Team:
Dreimal Platz 9
Äußerst knappe Begegnungen - die Ergebnisse bleiben aber unter den gezeigten Leistungen auf der Matte.

Für die ARGE waren sieben Mädchen am Start, die insgesamt eine positive Entwicklung und sehr gute Leistung auf der Matte zeigten.

Bis 63kg war Tarah Stump (JSV Tübingen) am Start. Nach einem souveränen Sieg in der ersten Runde gegen eine Slowenin, stand sie in der zweiten Runde, der späteren Siegerin, Lisoni aus Italien gegenüber. In den ersten 30 Sekunden bekam Tarah zwei Shidos. Danach bekam Lisoni ein Shido. Es kam nicht zu einer zweiten Strafe für die Gegnerin und somit musste Tarah in die Trostrunde. Hier besiegte sie Jarkowska aus Tschechien. In der dritten Runde ging es weiter gegen die Holländerin den Hartog. Wieder machte Tarah einen Fehler in den Eröffnungssekunden und fiel Wazari. Danach konnte sie noch zwei weitere Male werfen, leider jedoch nur Yuko dafür erzielen. Die Gegnerin bekam noch zwei Shidos und somit das Aus für Tarah.

Auch Lea Schmid (JZ Heubach, -70 Kg) musste in der zweiten Runde gegen die spätere Siegerin Sampaio aus Portugal antreten. Die hochkarätige Portugiesin, die schon einen Europacup bei den Juniorinnen gewonnen hatte, schickte Lea nach zwei Minuten mit Haltegriff in die Trostrunde. In der zweiten Runde besiegte Lea die Kroatin Violic mit Ippon. In der dritten Runde, gegen die Britin Petersen, kämpfte Lea sehr hart und es wurde eine spannende Begegnung. Vier Sekunden vor Ende führte Lea mit Shido. Danach richtete sie ihren Anzug ohne Erlaubnis der Kampfrichter und somit bekam Lea ein Shido. Im Golden Score konnte dann die erfahrene Britin Lea besiegen. Am Ende belegte Petersen Platz drei. Sehr ärgerlich für Lea, aber sie lernte eine wertvolle Lektion.

Lara Känkel (BC Karlsruhe , -52 Kg) siegte in der ersten Runde im Golden Score gegen eine Ukrainerin. In der zweiten Runde verlor sie gegen die spätere Siegerin Zachova aus Tschechien. In der Trostrunde gewann sie erstmals gegen die Niedersächsin Sachse und verlor dann unglücklich gegen Safarova aus Azerbaizan. Wie Tarah und Lea landete auch Lara auf Platz 9.

Helen Schneider (JSC Heidelberg, -44 Kg) traf in der zweiten Runde auf die spätere Finalistin Grabner aus Österreich. Ähnlich wie Tarah machte auch Helen einen Fehler in den Eröffnungssekunden und die Gegnerin bekam einen Yuko. Helen konnte der Österreicherin nur noch zwei Strafen aufzwingen. Ähnlich in der Trostrunde, wo Helen wieder in der ersten Minute eine Strafe bekam und der Gegnerin hierdurch unterlag.

Chiara Serra (KSV Esslingen, -48Kg). Bei ihrem Debut beim European Cup musste Chiara leider eine ärgerliche Niederlage nach einer sehr fragwürdigen Kampfrichterleistung einstecken.

Liane Heinz (Leinfelden, -70 Kg) wurde in ihrer ersten Begegnung wegen einem Beinfasser disqualifiziert.

Emily Dennochweiler (JC Heubach, -57 Kg) verlor ihre erste Begegnung nach voller Kampfzeit gegen eine Sportlerin aus Tschechien.

Auch wenn es sich dieses Mal nicht im Ergebnis widerspiegelt, zeigten die Mädchen auf der Matte, dass sie international gut mithalten können und oftmals nur noch die Erfahrung fehlt.

Gez.: LT Rok Kosir