zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 14.06.2015
Ort: Celje
   
Dino Pfeiffer hat das Gewinnen nicht verlernt
   
European Cup in Celje am 14. Juni 2015

Nach vier Siegen steht Dino Pfeiffer vom JC Ettlingen in der Gewichtsklasse bis 100 kg ganz oben auf dem Treppchen.

Sein Motto war an diesem Kampftag wohl die Chancen im Übergang Stand-Boden nutzen - und das gelang ihm auch!

Im ersten Kampf konnte Dino mit Ko-soto-gake punkten, bevor er seinen Gegner Anto Dubreta aus Montenegro festhielt.

Sein zweiter Kampf gegen den Russen Abdulmuslim Berkalaev begann recht ausgeglichen, sodass sich die beiden Sportler mit zwei Bestrafungen jeweils keinen Vorteil verschaffen konnten. Doch kurz vor Schluss nutzte Dino die Gelegenheit und konterte einen Uranage-Ansatz seines Gegners (Wazari), um ihn direkt im Anschuss bis zum Ippon, trotz abgelaufener Kampfzeit, festzuhalten.

Im Halbfinale stand unser badische Athlet erneut einem Sportler aus Montenegro gegenüber. Nikola Vulevic schien physisch überlegen zu sein, sodass Dino mit zwei Strafen in den Rückstand geriet. Eine Minute vor Schluss dann aber die Erlösung! Pfeiffer setzte sich im Griffkampf durch und beförderte Vulevis mit Uranage auf die Matte. Die Kampfrichter entschieden auf Wazari. Aber auch hier reagierte Dino wieder blitzschnell und hielt seinen Gegner bis zum Ippon fest. Damit war die Medaille sicher!

Im Finale stand Pfeiffer dem Italiener Domenico Di Guida gegenüber. Harter Griffkampf bescherte unserem Athleten zuerst eine frühe Führung, bevor Dino nach seinem eigenen missglückten Angriff - wer hätte es gedacht - tolle Arbeit im Übergang Stand-Boden zeigte und seinen Gegner mit San-kaku bezwang und abermals festhielt. Sogar so gut, dass der Italiener noch vor Ablauf der 20 Sekunden aufgab.

Damit also das, lang ersehnte, GOLD für unseren Dino!

Er selbst verriet uns, dass es ein sehr gutes und anstrengendes Turnier war. Dino ist überaus glücklich über den Sieg und vor allem, nach längerer Durststrecke, endlich einmal wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Dies hat ihm, nach eigenen Worten, gezeigt, dass er das Gewinnen nicht verlernt hat.
Dieses einzigartige Gefühl möchte er mitnehmen und bei der Universiade in Südkorea, Anfang Juli, an seinen Erfolg anknüpfen.

Wir drücken ihm hierfür kräftig die Daumen!

Gez. Esther Drotler