zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 27.09.2014
Ort: Witten
   
AUS der Traum vom Bundesliga-Finale für Ettlingen
   
„Es wäre so schön gewesen! Es hat nicht sollen sein !“
Die Mannen um Alfredo Palermo verpassten nach „Jahren“ den Einzug in die Endrunde der deutschen JUDO-Mannschafts-Meisterschaft!
Mit 3:8 mussten sie sich den Kämpfern der SUA Witten geschlagen geben, die in „heimischen Gefilden“ sehr stark auftraten! Mit großem Kampfeswillen fuhren die Ettlinger nach Witten; obwohl stark ersatzgeschwächt, wollten und mussten sie gewinnen, trennten sie sich doch im ersten Duell in Ettlingen 7:7 unentschieden! Aber, es sollte „nicht“ sein! Es begann recht gut, da der „deutsche Exmeister“ Dino Pfeiffer gegen Lutz Behrla mit Ippon gewann! Das war im 1.Durchgang dann alles, d.h. Pristel, Dahn, Katsumi und Loriasvili verloren die Kämpfe, während der frühere Deutsch Meister Dennis Huck-90kg (trotz Verletzung) und -81 kg Levan Tsiklauri ein „Unentschieden“ erkämpften, so ging man mit 1:4 in die Pause. Gleich im 2.Durchgang holte Dino Pfeiffer wieder einen Ippon-Sieg (war also „bester Mann“ im Team“); Dann verloren Pristel, Fischer, Katsumi und Loriashvili (letzterer gegen den wesentlich schwereren Andrè Breitbarth) ihre Kämpfe, während der junge Garlef Eder gegen Dirk van Tichelt ein starkes „Unentschieden“ erkämpfte. So endete die Fahrt nach Witten mit 3:8 für die enttäuschten „ Ettlinger“. Trotzdem ist Chef Alfredo Palermo stolz auf seine Mannschaft und meinte „wir haben mehr erreicht, als uns die meisten 2014 zugetraut haben! Blicken wir vorwärts !!“

U.Braun