zur Startseite

KontaktTermineNewsVereineInformationenJudoreferateSektionenDownloadsLinks
Datum: 21.07.2013
Ort: Sindelfingen
   
BRONZE für Dino Pfeiffer beim Europa-Cup in Sindelfingen
   
Zwei Tage dauerte der JUDO Cup Seniors in Sindelfingen. Super gut ausgerichtet vom Württbergischen Judo-Verband und vielen Helfern aus dem ganzen Gebiet; man sah sogar beim Shuttle-Dienst ein Auto vom Budo-Club Karlsruhe!

Zwar war nicht die ganze erste Garde am Start, da am gleichen Wochenende das Grand Slam-Turnier in Moskau sowie der European Cup u21 in Wroslaw stattfand.
Aber es waren aus allen Herren Ländern viele gute Kämpfer, auch aus Deutschland! Hier auch aus Baden angereist.

Leider ging nur eine einzige badische Kämpferin an den Start, und zwar bis 52 kg - Verena Thumm vom TV Mosbach. Leider verlor sie ihren ersten Kampf gegen die spätere Zweite, Marie Muller/Luxemburg, musste in die Trostrunde, wo sie sich gegen eine Engländerin mit Platz 7 geschlagen geben musste.

Fünf badische Kämpfer wollten sich mit den „Assen“ aus der ganzen Welt messen. Und zwar: bis 60 kg Martin Schumacher (Judokan Bretten), der es immerhin mit einem Sieg in der Vorrunde gegen den Italiener Daniel Lombardo und dem Russen Alexev Kondrashin bis auf Platz 7 schaffte.
Weniger Glück hatte der bis 81kg-Kämpfer Niklas Ebert/BCK, der nach zwei Siegen gegen einen Tschechen und einen Holländer dem späteren Fünften, dem Schweden Robert Pacek unterlag und ausschied.

Bis 73 kg ging Soshin Katsumi/FT 1844 Freiburg an den Start, der in letzter Zeit an vielen Verletzungen laborierte und auch an diesem Tag nicht voll in den Kampf fand. So verlor er seinen ersten gegen einen Tschechen und war leider aus dem Rennen.

Ein heißes Feuer hatten die Badener noch am Start und der musste es allen anderen zeigen, und zwar bis 100 kg Dino Pfeiffer. Den Russen Movia Bisulötnov fegte er von der Matte und auch der Schwede Joakim Dvarby musste sich ihm beugen. Der nächste Kampf sollte es zeigen, ob er ins Finale kommt oder nicht. Hier war der starke Deutsche Karl-Richard Frey sein Gegner. Leider verletzte er sich gegen ihn und verlor den Kampf. Er konnte nur noch Bronze holen und das wollte Dino Pfeiffer. Und so begann der Kampf gegen den starken Bayern Dominik Gerzer. Beide wollten siegen! Sie gingen aufeinander zu, ein Zusammenstoß mit den Köpfen und bei Dino Pfeiffer floss „etwas Blut’“, das vom Sanitäter verarztet werden musste, doch Dino ließ sich nicht beirren, kämpfte weiter, gewann diesen Kampf und stand mit Bronze auf dem Treppchen.

Es war ein wirklich schönes Event und viele Helfer !
Unter den wenigen Zuschauern sah man zwar nicht, den in Württemberg beheimateten Olympia-Sieger Ole Bischof, jedoch sein Vater Gunter Bischof verbrachte den Sonntag-Nachmittag am Mattenrand in der Glaspalasthalle.
Die Siegerehrungen wurden teils vom Deutschen Judo-Präsidenten Peter Frese, dem Vize-Präsidenten Lutz Pitsch sowie dem EJU-Sport-Direktor A. Jatskevitch und dem WJV-Präsidenten Martin Bobert vorgenommen.
„Ein kleines Bon-Bon“ erhielten die Athletinnen und Athleten: Sie wurden zur Siegerehrung von den kleinsten Judokas begleitet.

Ursula Braun
Verbandspressereferentin Baden